Am Montagabend war Anna Maria Mühe wieder als LKA-Zielfahnderin Nora Weiss in "Solo für Weiss" zu sehen und lockte mit der Folge "Das letzte Opfer" im Schnitt 7,14 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor den Fernseher. Das reichte nicht nur für den klaren Tagessieg, sondern auch einen sehr guten Marktanteil von 23,1 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen war der Krimi zwar wie üblich deutlich schwächer unterwegs, lag mit 8,5 Prozent Marktanteil aber trotzdem über den ZDF-Normalwerten.

Im Anschluss informierten sich 4,96 Millionen Menschen im "heute-journal", das auf Marktanteile von 18,0 Prozent beim Gesamtpublikum und 9,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kam. Bemerkenswert ist aber diesmal vor allem auch, wie gut sich die "Tagesthemen" im Ersten schlugen: 3,47 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer wurden hier ab 22:15 Uhr gezählt, was nicht nur beim Gesamtpublikum stolzen 15,8 Prozent Marktanteil entsprach, auch bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 14,9 Prozent Marktanteil erstaunlich gut aus.

Das ist vor allem deswegen überraschend, weil die Werte der vorausgehenden "Hart aber fair"-Sendung noch deutlich übertroffen wurden. Frank Plasberg hatte im Schnitt 3,33 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, die Marktanteile beliefen sich hier auf 11,3 Prozent beim Gesamtpublikum und 8,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Naturdoku über die spanische Waldlandschaft Dehesa um 20:15 Uhr wollten um 20:15 Uhr nur 2,7 Millionen Menschen sehen. Das entsprach Marktanteilen von 8,6 Prozent beim Gesamtpublikum und 7,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.