Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit der ersten von zwei Ausgaben seiner "Comedy-Märchenstunde" erzielte Sat.1 am Montagabend vor allem beim jüngeren Publikum starke Quoten: 0,99 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer schalteten die Premiere ein und machten Sat.1 damit zum Primetime-Marktführer in dieser Altersgruppe. Der Marktanteil lag in der Zielgruppe bei 13,8 Prozent. Insgesamt hatten 1,94 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer eingeschaltet, was beim Gesamtpublikum einem Marktanteil von 6,6 Prozent entsprach. Und für Sat.1 ging der Abend auch erfolgreich weiter: Die Wiederholung von Bülent Ceylans Bühnenprogramm "Lassmalache" lag ab 22:25 Uhr bei 11,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

RTL lockte mit "Wer wird Millionär" insgesamt wie üblich ein deutlich größeres Publikum an, 3,54 Millionen Menschen sahen diesmal im Schnitt die von Günther Jauch moderierte Quizshow. Bei den 14- bis 49-Jährigen sortierte sich RTL aber hinter Sat.1 ein: "Wer wird Millionär'" musste sich hier mit 11,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe zufrieden geben. Erfreulich allerdings, dass "RTL Direkt" im Anschluss den Marktanteil noch auf 13,4 Prozent ausbauen konnte. 2,29 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer informierten sich hier insgesamt. Auch "Extra" und "Spiegel TV" wussten im weiteren Verlauf mit Marktanteilen von 13,5 und 13,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zu überzeugen.

Für ProSieben verlief der Montagabend hingegen einmal mehr recht verhalten, "Young Sheldon" kam zum Start auf Marktanteile von 8,2 und 8,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, "Die Simpsons" erzielten danach noch zunächst 7,4 und dann 7,9 Prozent Marktanteil, eine Folge "Family Guy" erreichte noch 7,3 Prozent Marktanteil, ehe drei Folgen von "The Big Bang Theory" zwischen 7,6 und 8,2 Prozent erzielen konnten.

Sat.1 platzierte sich in Sachen Tagesmarktanteil mit 9,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen daher auch vor ProSieben, das - trotzdem noch recht ordentliche - 9,3 Prozent erreichte. Tagesmarktführer wurde aber RTL, das in der Endabrechnung mit 10,9 Prozent ganz vorne stand. Mehr junge Zuschauer als alle Primetime-Sendungen hatte am Vorabend auch schon "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten", das 15,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielen konnte. Die meistgesehene Sendung beim jungen Publikum war aber auch das nicht, dieser Titel ging an die "Tagesschau" im Ersten.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV