Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit ihrer Klamauk-Ausgabe von "Dinner for One" haben Joko und Klaas ProSieben am Silvesterabend hervorragende Quoten beschert. Die eigenwillige Neuverfilmung des Klassikers, die aus markenschutzrechtlichen Gründen "Silvester für Eins" hieß, kam beim Publikum offenbar sehr gut an: 2,32 Millionen Menschen sahen sich die 30-minütige Ausgabe zur besten Sendezeit an, schon beim Gesamtpublikum wurden damit gute 10,4 Prozent Marktanteil gemessen. 

Noch deutlich besser lief es aber beim jungen Publikum: 1,65 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen sich "Silvester für Eins" an, das hatte in dieser Altersklasse einen Marktanteil in Höhe von 29,7 Prozent zur Folge. Auch am Silvesterabend waren Joko und Klaas mit dem Einlösen ihrer Schuld aus "Joko & Klaas gegen ProSieben" also sehr stark unterwegs. 

Im Anschluss ging es für ProSieben bergab, dennoch kann man auch mit der Performance des Films "Der Schuh des Manitu" zufrieden sein. Dieser kam ab 20:45 Uhr noch auf eine Reichweite in Höhe von 1,12 Millionen. Der Marktanteil in der Zielgruppe betrug 10,2 Prozent. "Bullyparade - Der Film" fiel später am Abend allerdings in den roten Bereich, hier wurden nur noch 6,8 Prozent gemessen. 

Überhaupt nicht zufrieden mit dem Primetime-Programm an Silvester sein können derweil Kabel Eins und RTLzwei. Bei Kabel Eins erreichte "Zwei sind nicht zu bremsen" mit Bud Spencer und Terence Hill nur 3,7 Prozent Marktanteil, "Zwei außer Rand und Band" kam danach sogar nur auf 2,9 Prozent. Bei RTLzwei versagte die "Nackte Kanone" ab 20:15 Uhr und holte nur 3,6 Prozent Marktanteil, die "Nackte Kanone 2 ½" fiel im Anschluss auf 3,3 Prozent. 

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV