"Der Palast" war auch am Mittwochabend die meistgesehene Sendung des Tages. Damit machte der ZDF-Dreiteiler den Quoten-Hattrick perfekt, auch wenn die Marke von sechs Millionen - anders als am Montag und Dienstag - nicht noch einmal geknackt werden konnte. 5,79 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sowie ein Marktanteil von 19,5 Prozent sind aber natürlich trotzdem erneut ein großer Erfolg für den Mainzer Sender, zumal die Konkurrenz deutlich dahinter lag. Sowohl "Wer wird Millionär?" als auch der ARD-Spielfilm "Sanft schläft der Tod" folgten mit jeweils knapp mehr als vier Millionen.

Mit Blick aufs junge Publikum konnte sich Das Erste im öffentlich-rechtlichen Fiction-Duell allerdings durchsetzen: Dort brachte es der Spielfilm auf 7,6 Prozent Marktanteil, während sich "Der Palast" mit 6,6 Prozent zufriedengeben musste - ein eher mageres Ergebnis. Spannend dürfte indes sein, wie viele Fans das ZDF mit seiner Miniserie zusätzlich über zeitversetzte Nutzung erreichen konnte. Hier dürfte in den nächsten Tagen mit genauen Zahlen zu rechnen sein.

Ein großer Quoten-Erfolg war am Mittwoch allerdings nicht nur "Der Palast", sondern auch die Vierschanzentournee, deren drittes Springen kurzerhand nach Bischofshofen verlegt wurde - sehr zur Freude des Ersten, das dadurch die Übertragung vom ZDF übernahm. Schon den ersten Durchgang verfolgten ab 16:30 Uhr im Schnitt 4,16 Millionen Menschen, die den Marktanteil auf 24,3 Prozent trieben. Der zweite Durchgang kam schließlich sogar auf 4,81 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Dazu kommt, dass das Skispringen auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit Marktanteilen von 18,3 und 16,8 Prozent sehr gefragt war.

Und doch dürfte sich die Enttäuschung über das "verlorene" Springen beim ZDF in Grenzen halten, verbuchte die "SOKO Wismar" dort doch nicht minder beachtliche 4,79 Millionen Menschen - wohl gemerkt um kurz nach 18 Uhr. Der Gesamt-Marktanteil belief sich auf stolze 21,7 Prozent. Die "heute"-Nachrichten zählten im Anschlsus sogar 5,13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, die für einen Marktanteil von 20,8 Prozent sorgten. Damit lag die Sendung nur knapp hinter der "Tagesschau", die eine Stunde später im Ersten von 5,20 Millionen Menschen gesehen wurde.