Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Dass der "Tatort" Woche für Woche Spitzen-Quoten einfährt, ist Normalität geworden, doch auch darüber hinaus haben ARD und ZDF in den vergangenen Jahren viele Krimi-Reihen etablieren können, die mit den Werten des Sonntagabend-Klassikers mithalten können. Dazu zählt etwa die ZDF-Reihe "Die Toten vom Bodensee", die am Montag - wie schon vor ziemlich genau einem Jahr - die Marke von acht Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern übersprang.

Im Schnitt machten 8,23 Millionen Menschen den neuesten Bodensee-Krimi zur mit Abstand meistgesehenen Sendung des Tages. Der Marktanteil belief sich beim Gesamtpublikum auf starke 26,8 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen belegte "Die Toten vom Bodensee" inds einen beachtlichen fünften Platz - mit einem Marktanteil von 9,9 Prozent lag die ZDF-Reihe auf Augenhöhe mit RTL, ProSieben und Sat.1.

Erfolgreich war im weiteren Verlauf des Abends auch das "heute-journal", das von Christian Sievers erstmals als Hauptmoderator präsentiert wurde. Auf 11,2 Prozent Marktanteil brachte es das Nachrichtenmagazin beim jungen Publikum, insgesamt waren mit 5,40 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern sogar 20,1 Prozent drin. Das Erste konnte den Mainzer unterdessen insbesondere zu Beginn des Abends wenig entgegensetzen und kam sowohl mit der Dokumentation "Sibirischer Tiger" als auch mit "Hart aber fair" auf jeweils 2,72 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Mehr waren am Vorabend beim Staffel-Start von "Morden im Norden" dabei: Die Krimiserie erreichte 3,20 Millionen Menschen sowie gute 12,6 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum, spielte beim jungen Publikum mit 4,4 Prozent jedoch nur eine Nebenrolle. Das gilt auch für die "SOKO Hamburg", die zuvor im ZDF bereits 3,98 Millionen Menschen vor den Fernseher lockte, bei den 14- bis 49-Jährigen aber nicht über einen Marktanteil von 5,7 Prozent hinauskam.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV