Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Aus organisatorischen Gründen wurde die zweite "Denn sie wissen nicht, was passiert"-Ausgabe dieses Jahres bei RTL am Samstagabend nicht live ausgestrahlt. Die Zuschauerinnen und Zuschauer des Senders bekamen stattdessen eine Aufzeichnung vom Freitag serviert. Den Quoten hat das nicht geschadet. Im Gegenteil: Die Live-On-Tape ausgestrahlte Folge schlug sich sogar besser als eine Live-Ausgabe sieben Tage zuvor, die jedoch mit "Schlag den Star" noch eine private Showkonkurrenz hatte. An diesem Samstag kam "Denn sie wissen nicht, was passiert" mit Evelyn Burdecki und Ross Anthony als Teilnehmende auf starke 16,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Mit 0,93 Millionen umworbenenen Zuschauerinnen und Zuschauern im Sendezeitraum zwischen 20:15 und 0:30 Uhr sicherte sich das Format den Primetime-Sieg.

Insgesamt verfolgten 2,54 Millionen Menschen die in Köln produzierte Unterhaltungsshow. Abseits dieser hatte RTL am Samstag aber an vielen Stellen mit Problemen zu kämpfen. Am Vorabend kam "Life" etwa nicht über 8,6 Prozent Marktanteil hinaus, zwischen 5,0 und 6,3 Prozent holte das aus "Retourenprofis" und "Best Of" bestehende Nachmittagsprogramm.

Dafür generierte das nachts gesendete "Take Me Out" mit zwei Folgen am Stück noch starke Ergebnisse: 14,6 und 13,3 Prozent Marktanteil wurden zwischen halb eins und halb drei Uhr gemessen. Mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 10,6 Prozent sicherte sich RTL am Samstag dann auch die Pole Position in der Zielgruppe. Ab kommenden Samstag schickt der Sender dann das neue "DSDS" mit Florian Silbereisen auf den Bildschirm.

Silbereisen war am Samstag noch im Ersten zu sehen. Die Show "Schlagerchampions", die im Vorjahr rund 4,9 Millionen Menschen in ihren Bann zog, war diesmal nicht umsetzbar – als Ersatz liefen "Die schönsten Schlagerüberraschungen aller Zeiten", die angesichts von durchschnittlich 4,34 Millionen Zuschauenden nur ein wenig schlechter abschnitt. Mit 15,9 Prozent Marktanteil gelang jedenfalls ein Quotenerfolg. Bei den 14- bis 49-Jährigen landete Das Erste zwischen 20:15 und 23:35 Uhr bei guten 7,2 Prozent. Stark schnitt am Samstag übrigens auch die "Tagesschau" ab – ab 20 Uhr informierten sich alleine 26 Prozent der 14- bis 49-Jährigen im Ersten. Für die ARD-Hauptnachrichten war dies das beste Ergebnis seit dem 12. Dezember 2021.

Freuen darf sich auch das ZDF, denn beim Mainzer Sender lief die meistgesehene Sendung des Tages. Wenig überraschend riss "Wilsberg" mit einer neuen Folgen diesen Titel an sich. Ab 20:15 Uhr kam der Krimi auf 7,87 Millionen Zusehende: 26,4 Prozent wurden insgesamt gemessen, bei den 14- bis 49-Jährigen holte der 90-Minüter 12,6 Prozent. "Die Chefin", die im Anschluss ab 21:45 Uhr ermittelte, kam noch auf 5,43 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer und sicherte sich damit 19,6 Prozent Marktanteil.    

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV