Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

An die Rekord-Quoten der Vorwoche, als Sänger Mark Forster seinen Triumph bei "Wer stiehlt mir die Show?" mit einer denkwürdigen Ausgabe zelebrierte, konnte ProSieben in dieser Woche zwar nicht anknüpfen - und doch war die Show mit Joko Winterscheidt auch in Konkurrenz zum DFB-Pokal ein echter Quoten-Hit, allen voran in der Zielgruppe. Mit 1,15 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauerinnen und Zuschauern verzeichnete "Wer stiehlt mir die Show?" einen starken Marktanteil von 16,7 Prozent und schwang sich damit zum stärkstten Fußball-Verfolger des Abends auf.

Insgesamt schalteten durchschnittlich 1,77 Millionen Menschen ein und damit 200.000 weniger als in der Vorwoche - gespannt sein darf man allerdings schon jetzt, welche Auswirkungen der jüngste Sieg von Anke Engelke auf die Quoten der kommenden Woche haben werden. An diesem Dienstag trübte derweil einzig "Jerks" das Bild bei ProSieben: Zwei Folgen der Comedyserie enttäuschten im Anschluss an "Wer stiehlt mir die Show?" mit Marktanteilen von 7,4 und 5,5 Prozent in der Zielgruppe.

Dennoch war dem Sender die Tagesmarktführerschaft in der Zielgruppe letztlich nicht zu nehmen. Das hängt auch damit zusammen, dass RTL um 20:15 Uhr gegen die Konkurrenz aus Show und Sport überhaupt nichts reißen konnte: Lediglich 1,44 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer entschieden sich für den einstigen Quoten-Hit "Undercover Boss", der in der Zielgruppe letztlich bei mageren 7,9 Prozent Marktanteil verharrte - beides bedeutete neue Tiefstwerte. Das verlängerte "RTL Direkt" mit Gesundheitsminister Lauterbach fiel anschließend sogar auf nur 5,1 Prozent zurück. So gesehen kann man es beinahe schon als Erfolg werten, dass sich "Extra" anschließend noch auf 8,4 Prozent steigerte.

Wenig zu holen gab es am Dienstagabend auch für Sat.1, wo "Navy CIS" und "Navy CIS: L.A." auf Werte von 6,1 und 5,0 Prozent in der Zielgruppe kamen. Doch vor allem "Bull" enttäuschte im weiteren Verlauf: Die Krimiserie sackte am späten Abend mit zwei Folgen auf miese Marktanteile von 2,7 und 3,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ab und lag noch hinter RTLzwei und Kabel Eins. Blass blieben zudem die Vox-"Hitwisser", deren Marktanteil ab 20:15 Uhr lediglich 4,5 Prozent betrug. Insgesamt wollten 770.000 Menschen mitquizzen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV