Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Nicht genügend probiert zu haben, kann man Sat.1, bezogen auf seinen schon lange recht quotenschwachen Vormittag, nicht vorwerfen. Von alten Ermittlershows über einen "Frühstücksfernsehen"-Ableger lief eine ganze Reihe an Sendungen zwischen zehn und zwölf Uhr. Seit nun zwei Wochen versucht es der Sender mit alten Gameshows und zeigt etwa um elf Uhr das von Ross Antony moderierte "Rolling", also das Quiz mit der Münze, das 2021 am Vorabend durchfiel. Einige der nun erneut gesendeten zehn Folgen erreichten weniger als fünf Prozent Marktanteil, was beim Sender sicherlich für Ernüchterung sorgte. Gleichermaßen dürfte man die Ausschläge nach oben mit Interesse beobachten. Etwa die am zurückliegenden Montag gemessenen 8,8 Prozent oder eben den Wert, den "Rolling" nun am Freitag erreichte: 8,6 Prozent.

 

In der Stunde zuvor hatte eine "Buchstaben Battle"-Wiederholung ihrerseits schon 7,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen generiert. Freilich kam man damit nicht an die erneut großartigen Werte des "Frühstücksfernsehens" (17,7%) heran, lag aber immerhin (teils gerade so) über Senderschnitt. Obendrein mussten sich die Quiz-Wiederholungen auch sonst nicht verstecken an einem Tag, an dem "Auf Streife – Die Spezialisten" um 15 Uhr etwa bei 6,8 Prozent hängen blieb, "Klinik am Südring" mit 5,8 Prozent floppte und auch die 17-Uhr-"Gemeinschaftspraxis" angesichts von gerade einmal 5,2 Prozent nicht gefragt war.

Probleme begleiteten auch RTL durch den Tag. Vormittags sah der Sender nur die Rücklichter von Sat.1, denn eine um kurz vor zehn Uhr gestartete "Blaulicht-Report"-Wiederholung landete bei mageren 5,0 Prozent und "Die Retourenprofis" kamen eine Stunde später mit 6,6 Prozent nicht an Ross Antony vorbei. Nachmittags lief es für "Echt jetzt?!" und "Die Retourenprofis" mit 6,6 und 6,3 Prozent nicht gut. So mag man mit etwas Staunen zu RTLzwei und Vox blicken. RTLzwei lag vormittags mit einem "Frauentausch"-Doppelpack, der bei den 14- bis 49-Jährigen auf 7,6 und 6,0 Prozent kam, auf Augenhöhe und Vox war obenauf.

"CSI: Miami" bescherte dem Sender ab kurz nach neun Uhr beispielsweise 8,1 Prozent und steigerte sich in der 10-Uhr-Stunde auf 8,7 Prozent. Erst ab kurz vor elf Uhr ließ die Krimiserie angesichts von 6,7 Prozent ein wenig nach. Mit Freude beobachten dürfte der Sender auch die Entwicklung des zur Zeit zwischen 16 und 18 Uhr eingesetzten "Zwischen Tüll und Tränen", das auf 9,1 und 10,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kam. Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr generierte die Produktion zweistellige Werte. Einen neuen Rekord sicherte sich um 15 Uhr unterdessen die fast schon abgeschrieben RTLzwei-Slow-Dating-Show "Let's Love", die am Freitag mit 5,6 Prozent Marktanteil auf ein überdurchschnittliches Ergebnis kam.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV