Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Der für extravagante Designs bekannte Harald Glööckler betätigte sich bei RTL am Sonntag nun auch im Entwurf von Tierhütten. "Unser neues tierisches Zuhause" darf man dabei wohl als Versuch von RTL werden, vom vermeintlichen Popularitäts-Schub durch das Dschungelcamp zu profitieren. Aufgegangen ist diese Rechnung allerdings aus Quotensicht nicht: Im Schnitt sahen nur 1,41 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die Sendung, die zwischen 17:22 Uhr und 20:15 Uhr lief und dazwischen von "RTL aktuell" unterbrochen wurde. Besonders wenn man bedenkt, dass um 18:45 Uhr 3,41 Millionen Menschen die RTL-Nachrichtensendung eingeschaltet hatten, ist das ein ernüchternder Wert. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei nur 7,1 Prozent, beim Gesamtpublikum wurden 5,9 Prozent Marktanteil erzielt.

Zuvor tat sich auch "Vermisst" erneut sehr schwer: Das vor zwei Wochen mit neuer Moderatorin wiederbelebte Format erreichte nur 1,2 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer und damit sogar noch 120.000 weniger als beim Auftakt. Vergangene Woche hatte die Sendung pausiert. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 6,9 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 6,7 Prozent erreicht. Immerhin: In der klassischen Zielgruppe hatte es zwei Wochen zuvor mit nur knapp über 4 Prozent Marktanteil sogar noch wesentlich schlechter ausgesehen.

Am Vorabend sortierte sich RTL mit "Unser neues tierisches Zuhause" knapp hinter Sat.1 ein, wo "Leben leicht gemacht - The Biggest Loser" aber auch weiterhin bei Weitem nicht an die Erfolge früherer Jahre vor der Umbenennung anknüpfen kann. Diesmal reichte es für einen Marktanteil von 7,4 Prozent bei den 14- bis 49-jährigen, 1,37 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen insgesamt zu. Zum Vergleich: Letztes Jahr lag der Staffel-Schnitt noch bei über elf Prozent.

Luft nach oben haben aber auch die bei Vox frisch zurückgekehrten Vorabend-Formate: "Ab in die Ruine" kam ab 18:10 Uhr nicht über magere 5,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus. 1,05 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen insgesamt zu. Besser lief es im Anschluss für "Ab ins Beet", das 1,76 Millionen Menschen eingeschaltet hatten. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag mit 7,4 Prozent aber ebenfalls nur im Mittelmaß und noch ein Stück unter den Durchschnittswerten vorheriger Staffeln.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV