Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Durchschnittlich fast drei Millionen Menschen ließen sich am Mittwochabend bei RTL auf "Die Passion" ein. Doch wer genau schaltete eigentlich ein? Der Blick auf die detaillierten AGF-Zahlen zeigt: Es waren deutlich mehr Frauen als Männer. Während im Schnitt 1,73 Millionen Frauen ab 14 Jahren gezählt wurden, lag die Zahl der Männer, die sich für "Die Passion" entschied, bei 1,08 Millionen. 

Bemerkenswert auch, dass das Live-Spektakel vor allem bei den Jüngeren auf großes Interesse stieß: So lag der Marktanteil bei den 14- bis 29-Jährigen bei sehr guten 15,1 Prozent, bei den 14- bis 29-jährigen Frauen belief sich der Wert sogar auf 17,6 Prozent. Doch auch bei den 30- bis 49-Jährigen konnte "Die Passion" noch mit einem Marktanteil von 13,9 Prozent überzeugen. Beim älteren Semester ließ das Interesse dagegen nach: Zwar bildeten die über-50-Jährigen mit 1,96 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern den mit Abstand größten Anteil des "Passions"-Publikum, hier lag der Marktanteil letztlich aber nur noch bei 10,0 Prozent.

Blickt man auf die Bildung des Publikums, so lässt sich anhand der AGF-Daten erkennen, dass der Marktanteil des RTL-Events mit der Höhe der Ausbildung, aber auch des Haushalts-Nettoeinkommens stieg. Bei all jenen, deren Einkommen maximal 1.750 Euro beträgt, lag der Marktanteil bei kaum mehr als 10 Prozent, bei Zuschauerinnen und Zuschauern mit einem Einkommen von mehr als 4.000 Euro verzeichnete "Die Passion" hingegen 15,1 Prozent Marktanteil - die Show sprach also eine recht kaufstarke Zielgruppe an.

Parallel dazu lag der Marktanteil der "Passion" bei Menschen mit Volks- oder Hauptschulabschluss bei nur 10,0 Prozent, während bei Zuschauerinnen und Zuschauern mit Abitur gute 12,4 Prozent erzielt wurden. Den höchsten Marktanteil erzielte "Die Passion" jedoch bei Erwachsenen in Ausbildung: Dort kann sich RTL über starke 18,3 Prozent freuen.

Bei RTL scheint man mit diesen Zahlen zufrieden zu sein. "Mit 'Die Passion' haben wir uns etwas getraut. Das gab es so noch nicht im deutschen Fernsehen und das Publikum hat unseren Mut belohnt", so Henning Tewes, Geschäftsführer RTL Television und Co-Geschäftsleiter RTL+. "Darüber freuen wir uns sehr und prüfen derzeit eine Beauftragung für das kommende Jahr."

Mehr zum Thema

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV