Quelle der Daten für diesen Artikel: AdScanner

Erstmals sichtbar für alle: Die Quotenkurven der acht großen deutschen Vollprogramme in der Primetime, basierend auf der Messung von rund einer Million Vodafone-Haushalten. Mehr Hintergrund zu den neuen Daten gibt es hier. Die wichtigste Erkenntnis aus den Kurven ist nicht, wer vorne liegt. Die Zahlen sind aussagekräftig für die gemessenen Vodafone-Haushalte, aber nicht gewichtet, auch wenn sich die Ergebnisse nach Erfahrungen von AdScanner und Vodafone jenen der Zielgruppe 14 bis 59 annähern.

Wertvoller und in sich aussagekräftig sind die Erkenntnisse zu Umschaltzeitpunkten, deren Profiteuren und der Entwicklung von Reichweiten innerhalb einer Sendung. Das erlaubt Deutungen, die bislang ohne zugängliche Minuten- bzw. Sekundenverläufe nicht möglich waren. Etwa ob eine Sendung von Beginn an wenige Zuschauende hatte oder aber während der Ausstrahlung massiv verlor. Die folgenden Quotenkurven spiegeln die Anzahl der eingeschalteten Giga TV-Boxen in den gemessenen Vodafone-Haushalten wider.

verlauf220507 © AdScanner

Am Samstagabend stand das Finale der diesjährigen "Deutschland sucht den Superstar"-Staffel statt. Es endete erst um kurz vor Mitternacht. Der Primetime-Quotenverlauf zeigt aber, dass das Interesse an der Superstar-Sieger-Suche mit fortschreitender Zeit größer wurde. So erzielte die RTL-Sendung etwa nach 22:45 Uhr ihre höchsten Reichweiten in der Primetime – und somit zu einer Zeit, zu der die beiden ZDF-Krimis "Theresa Wolff" und "Die Chefin" vorbei waren. Die beiden Krimis hielten ihre Zuschauenden, von minimal Verlusten abgesehen, über ihre Laufzeit relativ gut.

zap220507 © AdScanner

Recht stabil schlug sich im Ersten auch "Hirschhausens Quiz des Menschen" – bei der Kurve der Unterhaltungsshow ist gut zu sehen, dass die Sendung immer wieder ein paar Zusehende hinzu gewann, wenn die Shows von RTL und ProSieben im Werbebreak waren. Laut ZapIn-Zap-Out-Statistik gewann Das Erste am Samstag auch ganz maßgeblich Zuschauerinnen und Zuschauer vom ZDF hinzu.

ZapIn und ZapOut ist die tägliche Betrachtung des Nutzungsverhalten mit der Frage: Wohin verlieren die größten acht größten deutschen Vollprogramme ihre Zuschauenden im Verlaufe eines Tages eigentlich und von welchen Sendern wiederum zappt das Publikum zu ihnen? Unsere ZapMap liefert Erkenntnisse zu Wettbewerbssituationen: Zwischen welchen Sendern herrscht der intensivste Publikumsaustausch?