Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Auch an diesem Sonntag sicherte sich eine neue "Tatort"-Folge den Tagessieg. Die Episode namens "Marlon" kam ab kurz vor halb neun Uhr abends im Ersten Deutschen Fernsehen auf 7,51 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Damit einhergehend waren 25,3 Prozent Marktanteil insgesamt sowie 22,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch wenn der 90-Minüter diesmal nicht mehr als neun Millionen unterhielt (wie zuletzt regelmäßig), das Duell mit dem ZDF gewann der Krimi.

Im ZDF lief derweil die letzte Episode von "Ella Schön". Die Reihe wird nun nicht mehr fortgesetzt. Doch allzu groß scheint der Abschiedsschmerz nicht gewesen zu sein. Ab 20:25 Uhr erreichte der finale Film 3,83 Millionen Zusehende, woraus wenig spektakuläre 12,9 Prozent Marktanteil resultierten. Auch die bei den Jungen ermittelten fünfeinhalb Prozent sind weder Fisch noch Fleisch. Fest steht: Die finale "Ella Schön"-Staffel, die aus drei Filmen besteht, lief schlechter als sonstige Herzkino-Filme. In den beiden Wochen zuvor kam "Ella Schön" jeweils auf etwas mehr als vier Millionen Zusehende, im Schnitt aber holten Filme auf diesem Sendeplatz in diesem Jahr knapp fünf Millionen.

Dass sowohl "Ella Schön" als auch "Tatort" etwas später starteten als geplant, lag an einer Ansprache von Bundeskanzler Olaf Scholz, die sowohl Das Erste als auch das ZDF nach ihren Hauptnachrichten sendeten. Alleine bei diesen beiden Ausstrahlungen kam die Rede auf etwas mehr als zehn Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Im Ersten sahen ab 20:18 Uhr 6,65 Millionen Menschen zu, im ZDF waren 50 Minuten vorher 3,4 Millionen Menschen dabei. Die Rede lief unter anderem auch innerhalb von "RTL Aktuell" (2,6 Millionen Zusehende) sowie bei diversen Nachrichtensendern. Doch auch an anderer Stelle ging es politisch zu.

Den Sieg der CDU bei den Wahlen in Schleswig-Holstein sahen zudem 1,35 Millionen Menschen in der ZDF-Sondersendung zwischen 17:40 und 19 Uhr, sowie 1,09 Millionen Menschen in der Übertragung im Ersten zwischen 17:40 und 19:20 Uhr. 6,9 Prozent Marktanteil wurden beim Ersten ermittelt, 9,1 Prozent beim ZDF. In Sachen Tagesmarktanteil gewann Das Erste in beiden wichtigen Gruppen: 12,8 Prozent wurden insgesamt gemessen, 9,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. 

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV