Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Die Kuppelshow "Liebe im Sinn - Das Heiratsexperiment" hat sich nicht für eine Fortsetzung empfohlen. Zwar ist es dem Sat.1-Neustart in den vergangenen Wochen gelungen, stabile Reichweiten einzufahren - bloß lagen diese eben auf einem ziemlich überschaubarem Niveau. So auch zum Finale, das am Montag auf gerade mal 630.000 Zuschauerinnen und Zuschauer kam, sodass Sat.1 zur besten Sendezeit nur einen Gesamt-Marktanteil von 2,4 Prozent erzielte. Sogar Sport1 erreichte mit der Eishockey-WM eine etwas höhere Reichweite: 650.000 Fans sahen den deutschen Sieg gegen Frankreich.

In der Zielgruppe lief es für Sat.1 ebenfalls nicht berauschend: Dort waren zum Abschied nur 4,6 Prozent Marktanteil drin, sodass sich "Liebe im Sinn" nicht nur deutlich hinter dem Staffel-Finale von "Bauer sucht Frau International" mit über elf Prozent einreihte, sondern auch hinter RTLzwei, wo zunächst "Die Geissens" auf 6,6 Prozent kamen, ehe "Davina & Shania - We Love Monaco" schließlich gute 6,7 Prozent erzielten. Insgesamt schalteten das neue Formate in dieser Woche 790.000 Zuschauerinnen und Zuschauer ein.

Marktanteils-Trend: Liebe im Sinn - Das Heiratsexperiment

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Für Sat.1 war der Tiefpunkt um 20:15 Uhr übrigens noch nicht erreicht, denn die Wiederholung der Promi-Show "Club der guten Laune" kam um 22:44 Uhr sogar nicht über 3,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus. Schlecht lief es zudem erneut für den Serien-Abend von ProSieben, wo etwa "Grey's Anatomy" weiter mit großen Problemen kämpft. 720.000 Zuschauende und 5,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe waren es diesmal, "Seattle Firefighters" markierte anschließend mit nur 4,6 Prozent gar ein Allzeit-Tief.

Aber auch "Prodigal Son - Der Mörder in Dir" erwies sich mit Marktanteilen von 4,0 und 4,6 Prozent als Flop, der sich sogar deutlich hinter Kabel Eins wiederfand, wo der Spielfilm "Lethal Weapon 2 - Brennpunkt L.A." zu später Stunde mit starken 9,4 Prozent auftrumpfte. Um 20:15 Uhr hatte der erste Teil der Film-Reihe dagegen zunächst nur 4,8 Prozent eingefahren, insgesamt aber immerhin 960.000 Zuschauerinnen und Zuschauer erreicht.

Die Primetime-Führung in der Zielgruppe sicherte sich derweil "Die Höhle der Löwen", die mit 940.000 jungen Zuschauerinnen und Zuschauern auf starke 15,6 Prozent Marktanteil kam und damit den zweitbesten Wert der Staffel verbuchte. Insgesamt erreichte die Show im Schnitt 2,05 Millionen Menschen, über 300.000 mehr als vor einer Woche. Ebenfalls stark schnitt am Montag aber auch "Inspector Barnaby" ab, der 1,64 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer zu ZDFneo lockte.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV