Quelle der Daten für diesen Artikel: AdScanner

In Zusammenarbeit mit AdScanner veröffentlicht das Medienmagazin DWDL.de täglich die Hitlisten der Produkte, für die am Vortag im TV die meisten Spots geschaltet bzw. deren Spots die höchsten Reichweiten erzielt haben. Seit Anfang Mai findet die Auswertung nun also auf Produkt-Ebene statt: Sind mehrere unterschiedliche Spots für das gleiche Produkt geschaltet, zählen wir diese zusammen. So ergibt sich ein klareres Bild, wie hoch der Werbedruck für ein Produkt wirklich war.

Die Messung der Reichweiten basiert auf der sekundengenauen Erhebung der TV-Nutzung von rund einer Million Haushalten in Zusammenarbeit mit Vodafone. Statt nur einer durchschnittlichen Werbeinsel-Reichweite kann AdScanner auch Unterschiede innerhalb eines Werbeblocks sichtbar machen. Daher werden aus dem branchenüblichen GRP (Gross Rating Points), der Brutto-Reichweite in Prozent, die den erzeugten Werbedruck misst, bei AdScanner der sekundengenaue XRP (Exact Rating Points), bezogen auf die gemessenen Vodafone-Haushalte.

xrp220519 © AdScanner

Zum Verständnis der XRP: Hier handelt es sich um eine Brutto-Reichweite, die Einzel-Reichweite jeder Ausstrahlung wird somit aufaddiert. Ein Beispiel: Läuft ein Spot zehn Mal und erreicht dabei jeweils fünf Prozent der gemessenen Vodafone-Haushalte, ergibt das für den gesamten Tag 50 XRP - auch wenn es immer die gleichen fünf Prozent gewesen wären.

Den höchsten XRP-Wert aller beworbenen Produkte erzielte am Donnerstag das Unternehmen Check 24 Media mit Spots für die zum Produkt gehörende App. 100 Mal liefen die Spots (fünf unterschiedliche sind im Rennen) im deutschen Fernsehen; allein 25 Mal schaltete man dabei bei ntv. Auch auf RTL (17) und RTLzwei (15) war man regelmäßig vertreten, mit je nur vier Spots bedacht wurden sixx, Kabel Eins, ProSieben und Sat.1 Gold.

werbung220519 © AdScanner
 

Check 24 setzte sich im XRP-Ranking damit unter anderem gegen Spots für Amazon Prime Video durch. Für den Streamingdienst wird regelmäßig umfangreich und gemäß der XRP-Werte auch erfolgreich geworben. Flink, RTL Interactive und McMakler vervollständigten am Donnerstag die Top5.



Keine Bewegung ist derweil im Ranking der meistbeworbenen Marke zu erkennen. Erneut war es Smava, das heftig trommelte. Allein am Donnerstag wurden 272 Spots geschaltet. Es hat sich nichts daran geändert, dass diese eher in weniger gesehenen Umfeldern ausgestrahlt werden, wie der XRP-Wert von zirka 30 nahelegt. Der erste Platz ging übrigens mit großem Abstand an Smava, Zweiter wurde Ikea Deutschland mit 218 gebuchten Werbeplätzen.