Quelle der Daten für diesen Artikel: AdScanner

In Zusammenarbeit mit AdScanner veröffentlicht das Medienmagazin DWDL.de täglich die Hitlisten der Produkte, für die am Vortag im TV die meisten Spots geschaltet bzw. deren Spots die höchsten Reichweiten erzielt haben. Seit Anfang Mai findet die Auswertung nun also auf Produkt-Ebene statt: Sind mehrere unterschiedliche Spots für das gleiche Produkt geschaltet, zählen wir diese zusammen. So ergibt sich ein klareres Bild, wie hoch der Werbedruck für ein Produkt wirklich war.

Die Messung der Reichweiten basiert auf der sekundengenauen Erhebung der TV-Nutzung von rund einer Million Haushalten in Zusammenarbeit mit Vodafone. Statt nur einer durchschnittlichen Werbeinsel-Reichweite kann AdScanner auch Unterschiede innerhalb eines Werbeblocks sichtbar machen. Daher werden aus dem branchenüblichen GRP (Gross Rating Points), der Brutto-Reichweite in Prozent, die den erzeugten Werbedruck misst, bei AdScanner der sekundengenaue XRP (Exact Rating Points), bezogen auf die gemessenen Vodafone-Haushalte.

220520 Ads1 © AdScanner

Während Check24 weiter mit seiner Werbung für große Aufmerksamkeit sorgte, drehte auch Sky am Freitag mächtig auf. Die Spots der Pay-TV-Kampagne flimmerten 173 Mal über die Bildschirme und erlangten einen hervorragenden XPR von 75,88 - knapp vor About You. Über die Hälfte dieser Punkte hat Sky der Ausstrahlung seiner Spots bei RTL zu verdanken, wo zugleich ein Großteil davon zu sehen war. Im quotenstarken Umfeld von "Let's Dance" hat sich die Buchung also bezahlt gemacht. Fast genauso häufig warb der Bezahlsender übrigens auch bei den kleinen Spartensendern Home & Garden TV und Deluxe Music. 

Zum Verständnis der XRP: Hier handelt es sich um eine Brutto-Reichweite, die Einzel-Reichweite jeder Ausstrahlung wird somit aufaddiert. Ein Beispiel: Läuft ein Spot zehn Mal und erreicht dabei jeweils fünf Prozent der gemessenen Vodafone-Haushalte, ergibt das für den gesamten Tag 50 XRP - auch wenn es immer die gleichen fünf Prozent gewesen wären.

Von der hohen RTL-Reichweite profitierte am Freitag auch der Reisekonzern TUI, der mit 60,44 XRP-Punkten den fünften Rang belegte. Über ein Drittel der Reichweite holte TUI durch seine RTL-Spots, Vox und ProSieben folgten deutlich dahinter. Der Baumarkt-Konzern Bauhaus profitierte dagegen auch von Werbung im Fußball-Umfeld: Zwar machte auch hier RTL den größten XPR-Anteil aus, doch nicht weit dahinter folgte schon Sat.1, wo am Abend ja die Zweitliga-Konferenz lief. Aber auch bei ProSieben und RTLzwei sowie im ARD-Vorabendprogramm bekam Bauhaus viel Aufmerksamkeit.

2205020 Ads2 © AdScanner

Das Ranking der am häufigsten werbenden Unternehmen führte indes auch am Freitag wieder Smava an: 276 Mal liefen die Spots über die Bildschirm, aber auch Peek und Cloppenburg, Ikea und Immobilien Scout schalteten ihre Spots jeweils mehr als 200 Mal.