Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Nach dem kompletten Fehlstart hat das neue Sat.1-Format "Birgits starke Frauen" mit der zweiten Folge sogar noch weiter an Boden verloren und den Privatsender am Montagabend vollends auf Spartensender-Niveau geschrumpft. Gerade mal noch 320.000 Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten um 20:15 Uhr ein - wohl gemerkt insgesamt. Das waren noch einmal 170.000 weniger als bei der Premiere vor zwei Wochen und reichte für dürftige 1,3 Prozent Marktanteil. Sat.1 lag damit nicht nur hinter sämtlichen Vollprogrammen, sondern musste sich auch ZDFneo, Super RTL und Tele 5 geschlagen geben.

Besonders tragisch: Selbst Sat.1 Gold erreichte mehr Menschen als Sat.1. Dort kam die True-Crime-Doku "Das Böse im Blick - Augenzeuge Kamera" auf 490.000 Zuschauerinnen und Zuschauer, am späten Abend steigerte der Sender seine Reichweite dank "Mord mit Fehlern - Kein Verbrechen ist perfekt" sogar auf bis zu 620.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Um 23:15 Uhr erzielte Sat.1 Gold starke 5,3 Prozent Marktanteil und nach Mitternacht waren mit "Dr. G - Beruf: Gerichtsmedizinerin" sogar bis zu 9,0 Prozent drin.

Und Sat.1? Dort ging "Birgits starke Frauen" auch in der Zielgruppe sang- und klanglos unter. Katastrophale 1,8 Prozent betrug der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, was eigentlich zu einer baldigen Absetzung führen dürfte. Auch später am Abend war für den Sender kaum noch etwas zu holen: Die "Sat.1-Reportage" enttäuschte mit 3,7 Prozent Marktanteil, ehe die Wiederholung des "Sat.1 Spezials" schließlich auf 2,8 Prozent absackte. Weil auch tagsüber nach 11 Uhr keine zweistelligen Werte mehr erzielt wurden, fiel der Tagesmarktanteil von Sat.1 in der Zielgruppe mit 5,5 Prozent entsprechend mager aus.

Enttäuschend verlief der Abend aber auch für ProSieben, wo "Grey's Anatomy" und "Seattle Firefighters" nur auf Marktanteile von 6,7 und 6,3 Prozent in der Zielgruppe kamen. "Prodigol Son" blieb später mit Werten von weniger als fünf Prozent blass. Ein Trostpflaster gab es unterdessen für Vox, wo "Guidos Wedding Race" nach der desolaten Premiere im vorigen Herbst seinen Marktanteil nun auf immerhin 4,6 Prozent in der Zielgruppe mehr als verdoppeln konnte - wirklich gut lief es aber auch diesmal nicht, zumal insgesamt lediglich 520.000 Menschen einschalteten.

Rundum zufrieden kann man dagegen bei Kabel Eins sein, wo der Spielfilm-Klassiker "Jäger des verlorenen Schatzes" um 20:15 Uhr mit 1,34 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern sowie 7,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe überzeugte. "Starship Troopers" erzielte danach sogar beachtliche 9,8 Prozent. Und auch am Vorabend lief es ungewöhnlich gut: Dort steigerte sich "Mein Lokal, Dein Lokal" überraschend auf 9,3 Prozent Marktanteil und damit auf den besten Wert seit Jahren. Die Dokusoap lag damit deutlich vor "First Dates", bei bei Vox lediglich 5,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV