Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Die Jahre 2015 bis 2019 waren am späteren Dienstagabend Thema beim Sender RTL in der letzten Folge der Zeitreisesendung "Back to". Doch das von Sasha und Laura Wontorra moderierte Format zündete auch diesmal nicht. Die knapp eineinhalbstündige Produktion kam nicht über 6,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus. Insgesamt verfolgten 0,59 Millionen Personen die Bilder – und somit so wenige wie nie zuvor. Nach acht ausgestrahlten Episoden empfiehlt sich das Format sowieso nicht für eine wie auch immer gelagerte Fortsetzung; sie generierten im Schnitt weniger als sieben Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe.

Um 20:15 Uhr war RTL etwas besser unterwegs. "Prinz William wird 40" kam auf 10,4 Prozent Marktanteil und sicherte sich damit den Primetime-Sieg bei den Werberelevanten. 2,03 Millionen Menschen schauten zu. Das waren etwas weniger als bei einer "ZDFzeit"-Sendung rund um Paul McCartney, die im ZDF zwischen 20.15 und 21 Uhr lief. Diese kam auf 2,14 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. 9,4 Prozent Marktanteil insgesamt sprangen dabei heraus, bei den Jüngeren lief es angesichts von 4,9 Prozent aber nicht optimal.

Zufrieden sein darf Sat.1: Die Folge "Spies, Part 1", die in Deutschland unter dem Episodentitel "Das Phantom" lief, bescherte der Produktion mit 8,1 Prozent den bis dato besten Marktanteil in der Zielgruppe. 1,22 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten sich die einstündige Ausstrahlung im Schnitt an. Ziemlich gut schnitten im Nachgang auch zwei Wiederholungen des "Navy CIS"-Originals ab; die Reichweiten blieben mit 1,12 und 1,16 Millionen ab drei Jahren recht konstant und bei den 14- bis 49-Jährigen gaben die alten Ausgaben mit 6,9 und 8,2 Prozent ein solides Bild ab.

Solide war am Dienstagabend auch ProSieben unterwegs. Der "Big Countdown" füllte weite Teile der Primetime und kam auf 8,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Die durchschnittliche Sehbeteiligung lag bei 0,69 Millionen. Auch tagsüber war ProSIeben an vielen Stellen gefragt; insbesondere natürlich während der "The Big Bang Theory"-Ausstrahlung, die bis zu 13 Prozent erreichte und auch während "taff" (13,9%). Mittags aber hatte es "Brooklyn Nine-Nine" schwer: Fünf ab 11:30 Uhr gezeigte Episoden verfehlten den Senderschnitt teils deutlich: Die Zielgruppen-Marktanteile schwankten zwischen 5,4 und 3,7 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV