Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Super RTL Primetime © Super RTL
Am Freitagabend hat Super RTL bei den Zuschauerinnen und Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren RTLzwei überholt. Im Schnitt entschieden sich 0,24 Millionen Menschen dieses Alters für die Ausstrahlung von "Zahnfee auf Bewährung" zur besten Sendezeit. Somit sprangen für den Spartensender sehr starke 4,9 Prozent Marktanteil heraus. RTLzwei erreichte zeitgleich mit dem Film "Daylight" 4,6 Prozent, die Zielgruppen-Reichweite lag bei 0,22 Millionen. Im Gesamtmarkt trennten beide nicht allzu viel. Hier kam der RTLzwei-Film auf rund 0,58 Millionen Zusehende, die "Zahnfee auf Bewährung" sicherte sich 0,52 Millionen.

Super RTL platzierte sich zudem deutlich vor dem Disney Channel, wo "Gnome Alone" mit 1,2 Prozent (14-49) passabel lief. Tele 5 setzte am Freitagabend im Rahmen der kultigsten Filme aller Zeiten auf die "Blues Brothers" und holte damit zur besten Sendezeit 0,42 Millionen Menschen vor die Geräte. Bei den Umworbenen sprangen gute 2,7 Prozent Marktanteil heraus.

Der Tagessieg ging auch an diesem Freitag wieder an "Ein Fall für Zwei" im ZDF, das auf 4,08 Millionen Zusehende kam und somit 17,6 Prozent Marktanteil einfuhr. "Soko Leipzig" holte danach, also ab 21:15 Uhr, 15,6 Prozent (3,64 Mio.). Schwerer tat sich das ZDF dann am späteren Abend. Die zweite Folge der "Comedy for Future" blieb weit hinter den sonst zu dieser Zeit gewohnten Werten zurück, sie sicherte sich 9,6 Prozent insgesamt – 1,79 Millionen Menschen schauten zu. Überdurchschnittlich lief das Format bei den 14- bis 49-Jährigen mit 7,8 Prozent. "Ermittler! Tatort Auto" schloss sich danach mit je 4,5 Prozent gesamt und bei den Jüngeren alles andere als erfolgreich an.

Auf 3,54 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer kam derweil eine alte "Praxis mit Meerblick"-Ausgabe im Ersten Deutschen Fernsehen. 15,2 Prozent Marktanteil und somit ein gutes Ergebnis wurden bei der Wiederholung der im Frühjahr 2020 erstmals gesendeten Episode eingefahren. Auch "Gefragt – gejagt" funktionierte einmal mehr stark. Das 18-Uhr-Quiz kam am Freitag auf etwas mehr als 2,1 Millionen Zusehende. 15,4 Prozent Marktanteil wurden insgesamt gemessen, 8,5 Prozent bei den Jungen. 

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV