Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

1,43 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer entschieden sich am Samstagabend für eine weitere Ausgabe von "Schlager-Spaß mit Andy Borg". Das Format beschert dem SWR Fernsehen jedes Mal hervorragende Quoten - und so reichte es auch diesmal für sehr gute 7,5 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. In den Tagescharts arbeitete sich die SWR-Sendung bis auf Rang 11 nach vorne und hatte eine deutlich höhere Reichweite als jedes Primetime-Programm der Privaten. Der Tagesmarktanteil des SWR stieg davon angetrieben auf 3,4 Prozent beim Gesamtpublikum - gleichauf mit Sat.1.

Der Tagessieg ging unterdessen an Das Erste, wo um 20:15 Uhr eine Wiederholung des Krimis "Donna Leon - Stille Wasser" nochmal 4,2 Millionen Menschen vor den Fernseher locken konnte. Das entsprach an einem insgesamt nicht besonders zuschauerstarken Samstag einem sehr guten Marktanteil von 22,2 Prozent beim Gesamtpublikum. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 8,3 Prozent Marktanteil gar nicht schlecht aus, hier rangierte man nur knapp hinter Sat.1, das mit "Ice Age - Kollission voraus!" 8,5 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe erreichte.

"Der Quiz-Champion" hatte in Sachen Gesamt-Reichweite im ZDF klar das Nachsehen, mit 3,19 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern und Marktanteilen von 17,1 Prozent beim Gesamtpublikum und 12,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kann man beim ZDF aber gleichwohl ebenfalls sehr zufrieden sein - zumal die Sendung ja volle drei Stunden füllte, während Das Erste ab 21:45 Uhr deutlich kleinere Brötchen backen musste. Für "Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne" interessierten sich im Schnitt ab 21:45 Uhr nämlich nur 930.000 Menschen, was den Marktanteil auf 5,0 Prozent beim Gesamtpublikum und 3,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen abstürzen ließ.

Dass das ZDF mit einem Tagesmarktanteil von 13,8 Prozent klarer Tagesmarktführer vor dem Ersten wurde, das 9,6 Prozent erreichte, lag zudem auch daran, dass das ZDF schon den ganzen Nachmittag und Vorabend über vorn lag. Elf der 15 meistgesehenen Sendungen des Tages liefen bei den Mainzern.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV