Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit dem Spiel zwischen England und Österreich ist am Mittwochabend die Fußball-EM der Frauen gestartet. Auch ohne deutsche Beteiligung kann man im Ersten mit den Auftakt-Quoten zufrieden sein: 3,01 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sorgten an 21:00 Uhr für einen Marktanteil von 13,7 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden ebenfalls überzeugende 11,7 Prozent erzielt. 

Die Vor- und Nachberichterstattung tat sich dagegen mit nur 2,07 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern deutlich schwerer und kam dann auch nicht über 9,2 Prozent Marktanteil hinaus. Mäßige Quoten gab's zudem am späten Abend für die Doku-Reihe "Being Jan Ullrich", die mit 900.000 Personen bei 6,9 Prozent Marktanteil hängen blieb. Die zweite Folge kam anschließend nur noch auf 620.000 Zuschauende sowie 6,2 Prozent Marktanteil, schlug sich beim jungen Publikum mit 7,0 Prozent aber recht ordentlich.

Deutlich gefragter war das ZDF am späten Abend: Dort trieb Wirtschaftsminister Robert Habeck mit seinem Auftritt bei "Markus Lanz" den Marktanteil auf starke 19,0 Prozent. Durchschnittlich 1,86 Millionen Menschen sahen den Talk, darunter 290.000 zwischen 14 und 49 Jahren. Beim jungen Publikum reichte es für ebenfalls stolze 12,7 Prozent, nachdem die "ZDFzoom"-Reportage "Sex, Pille und das große Geld" zuvor mit 12,1 Prozent ebenfalls überzeugte. Auch das "heute-journal Update" war später mit 14,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen sehr stark.

Zudem holte sich der ZDF-Krimi "Die Toten von Salzburg" um 20:15 Uhr trotz Wiederholung den Tagessieg: 5,22 Millionen Menschen sorgten für hervorragende 21,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Beim "heute-journal" blieben danach noch 4,48 Millionen dran, sodass der Marktanteil hier bei 19,8 Prozent lag.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV