Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Nach dem Einzug der Frauen-Nationalmannschaft ist das sommerliche Fußball-Fieber in Deutschland vollends entfacht. Das zumindest legen die Quoten der Live-Übertragung vom Mittwochabend nahe: Mit 12,19 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern stellte das ZDF mit dem Halbfinale zwischen Deutschland und Frankreich einen neuen Turnier-Rekord auf. Das bedeutete zwar keinen neuen Allzeit-Rekord im Frauenfußball, waren aber noch einmal fast drei Millionen mehr als vor knapp einer Woche beim Viertelfinale mitfieberten.

Der Marktanteil zog beim Gesamtpublikum auf stolze 47,2 Prozent an und fiel bei den 14- bis 49-Jährigen sogar noch höher aus. Dort konnte das ZDF gar die Marke von 50 Prozent knacken: Konkret fieberten im Schnitt 3,27 Millionen Fans in dieser Altersgruppe mit, sodass der Marktanteil bei herausragenden 50,7 Prozent lag. In der Halbzeitpause schnitt zudem auch das "heute-journal" mit 11,46 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern sowie Marktanteilen von 43,5 beziehungsweise 46,1 Prozent herausragend ab.

Bereits die Vorberichterstattung erwies sich ab 20:26 Uhr mit 5,62 Millionen Zuschauenden als voller Erfolg, wenige Minuten vor dem Anpfiff zählte das ZDF zudem bereits fast zehn Millionen Menschen vor dem Fernseher. Und auch im weiteren Verlauf des Abends blieb der Sender stark: Die "ZDFzeit"-Doku "Kriminelle Clans - Geld, Macht und Ehre" hielt ab 23:28 Uhr noch durchschnittlich 2,38 Millionen Menschen beim ZDF, sodass der Marktanteil bei 21,3 Prozent lag. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren sogar 26,7 Prozent drin.

Um 20:15 Uhr konnte derweil einzig Das Erste noch einigermaßen mithalten: 2,73 Millionen Menschen entschieden sich dort für die Wiederholung des Spielfilms "Der Wettbewerb", sodass der Gesamt-Marktanteil bei 10,7 Prozent lag. Beim jungen Publikum reichte es jedoch für nur 3,7 Prozent. Im weiteren Verlauf des Abends gingen Reichweiten und Marktanteile zudem noch deutlich nach unten: So kamen die "Tagesthemen" auf lediglich 1,08 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, ehe die anschließende Doku "Verhängnisvolle Versprechen - Das nigerianische Netzwerk" schließlich mit 420.000 Personen nicht über 3,1 Prozent hinauskam und beim Publikum unter 50 sogar gerade mal 1,5 Prozent Marktanteil erzielte.

Letztlich war das ZDF - wenig überraschend - auch mit Blick auf die Tagesmarktanteile nicht zu schlagen: Auf durchschnittlich 24,4 Prozent brachte es der Mainzer Sender beim Gesamtpublikum, während bei den 14- bis 49-Jährigen am Mittwoch 21,6 Prozent erzielt wurden. Die Konkurrenz blieb dagegen jeweils durchweg einstellig.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV