Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Nur knapp fünf Prozent Tagesmarktanteil in der Zielgruppe sowie 2,2 Prozent gesamt (Platz 13) am Samstag lassen es erahnen: Im Programm von ProSieben ist ordentlich was schief gelaufen. So schlug etwa der Plan fehl, mit einem alten "Galileo Big Pictures" rund um Bilder, "die uns rätseln lassen" im Abendprogramm zu punkten. Das zweistündige Format kam ab 20:15 Uhr auf gerade einmal 3,8 Prozent Marktanteil – eine weitere Episode floppte im weiteren Primetimeverlauf sogar mit nur noch 3,6 Prozent. Rund 400.000 Personen schauten zu.

Somit spielte ProSieben zur Primetime auf Augenhöhe mit Sendern der zweiten Generation. RTLzwei kam ab 20:15 Uhr mit "Hartes Deutschland – Die Story" und später mit "Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt" auf 3,7 und 5,2 Prozent. "Superman & Lois" bescherte Kabel Eins zumindest mit der ersten neuen Episode an diesem Abend 3,6 Prozent. Die US-Serie ging dann im weiteren Verlauf aber ebenfalls unter, nach 22:18 Uhr musste sich Kabel Eins mit nur noch zwei Prozent zufrieden geben. Stark lief der Samstagabend unterdessen für Vox. "Ice Age 3" sicherte sich wunderbare acht Prozent Marktanteil bei den Umworbenen, 800.000 Personen ab drei Jahren sahen im Schnitt zu.

Gefragt war auch ZDFneo: "The Italian Job" bescherte dem öffentlich-rechtlichen Spartensender bei den 14- bis 49-Jährigen starke 3,4 Prozent Marktanteil, insgesamt wurden 3,1 Prozent gemessen. Die ermittelte Reichweite lag bei annähernd 700.000. Bei Tele 5 kam der 20:15-Uhr-Film "Der City Hai" auf 380.000 Zuschauer, später am Abend holte die Premiere des Action-Dramas "Vendetta – Alles was ihm blieb war Rache" noch 320.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Somit erzielte der Privatsender gute 1,9 Prozent Marktanteil bei allen Fans, 2,3 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen ermittelt.

Zurück aber zu jenem Sender, bei dem eine am frühen Nachmittag gezeigte "Simpsons"-Folge mit 11,1 Prozent den besten Wert des Tages einfuhr: ProSieben. Der Sender tat sich nach 16 Uhr mit der Formel E (miese 2,7% bei den Jungen) ebenso schwer wie mit "The Middle" im Anschluss, das erst auf 2,3 Prozent kam und sich vor 18 Uhr auf 5,0 Prozent steigerte. Der Start neuer "Mr. Griffin"-Ausgaben am Vormittag war zudem alles andere als ein Selbstläufer: Knapp sechs Prozent Marktanteil wurden ab 10:12 Uhr gemessen, direkt danach besserte sich eine Wiederholung aber immerhin auf 8,4 Prozent.

Sehr schwankend präsentierte sich RTL tagsüber. "King of Queens" kam vormittags teils auf knapp zweistellige Quoten bei den Umworbenen, dann aber klappte der Übergang zum "Blaulicht-Report" nicht. Die Scripted-Reality sicherte sich mit der ersten an diesem Tag gesendeten Folge gerade einmal drei Prozent in der Zielgruppe. Später stiegen die Quoten teils bis rund sieben Prozent. "Gala" kam am Vorabend auf 9,2 Prozent, 7,4 Prozent erreichten zur Primetime "Die lustigsten Fernsehmomente der Welt". 0,94 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sind für das abendfüllende Programm keine Glanzleistung.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV