Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit zeitweilig mehr als zwölf Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe schien die neue RTL-Klatsch-Sendung "Gala" im Fernsehen zunächst recht gut angekommen zu sein. Doch seit drei Wochen hat es das Format samstags um 17:45 Uhr schwerer. Konkret: Seitdem Das Erste in der "Sportschau" am Samstagvorabend wieder wichtige Fußballspiele zusammenfasst, sind die Quoten der von Annika Lau moderierten RTL-Sendung stark rückläufig. Am Samstag nun fiel die Produktion mit nur noch 6,2 Prozent auf ihren bisher niedrigsten Wert. 0,85 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten zu, das waren immerhin etwas mehr als sieben Tage zuvor.

Richtig schlecht lief der Samstagvorabend indes für Sat.1. Hier empfiehlt sich, über eine Absetzung von "Doppelt kocht besser" nachzudenken, denn die Wiederholungen der Kochshow scheiterten diesmal sogar an der Zwei-Prozent-Marke. Im Detail sicherte sich der Dreierpack ab 17 Uhr nur noch 1,5, 1,4 und 1,9 Prozent Marktanteil beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren. Maximal 50.000 umworbene Personen schauten zu, insgesamt stieg die durchschnittliche Reichweite nicht über 230.000.

Auch ProSieben hatte große Probleme. Die vormittägliche Formel E-Übertragung holte mit etwas mehr als zehn Prozent noch die besten Quoten, danach rutschten die Ausstrahlungen diverser Halbstünder klar in den einstelligen Bereich. Vier nach 18:25 Uhr gezeigte "Simpsons"-Folgen landeten bei weniger als fünf Prozent. Wenig erfolgreich war zudem auch ein "Eureka"-Viererpack im Kabel-Eins-Programm ab 16:25 Uhr mit maximal 3,9 Prozent, teils aber sogar weniger als drei Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.

Zurück zu RTL, wo abseits von "Gala" noch weitere Sendungen große Quotenprobleme aufwiesen. So tat sich sogar "RTL Aktuell" mit nur 9,8 Prozent bei den Jüngeren ungewohnt schwer. "Life" holte nach 19 Uhr schlechte 5,9 Prozent, auf 5,8 Prozent brachte es ab 16:45 Uhr "Explosiv – Weekend". Keine Überraschung also, dass RTL nur auf 7,4 Prozent Tagesmarktanteil kam und somit hinter dem Ersten (8,5%) und ProSieben (7,8%) landete. Sat.1 ging völlig unter und schloss den Samstag mit mageren 4,9 Prozent ab.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV