Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Bei Sat.1 dürfte man langsam schon ein wenig neidisch darauf blicken, wie gut es für die einst dort beheimatete Richterin Barbara Salesch nun bei ihrem Comeback bei RTL läuft. Am Dienstag stieg die Gesamt-Reichweite bei der im Vormittagsprogramm um 11 Uhr ausgestrahlten Sendung erstmals seit dem Start über die Marke von einer halben Million an. So sahen im Schnitt 560.000 Personen zu.

Das trieb den Marktanteil beim Gesamtpublikum auf 10,4 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 14,2 Prozent erzielt. Den ganzen Tag über gab es sonst nur drei RTL-Sendungen mit einem höheren Marktanteil in der klassischen Zielgruppe: "RTL aktuell", das am Vorabend 17,3 Prozent erzielte, "GZSZ", das am Vorabend mit 15,2 Prozent punktete, sowie "Punkt 6", das diesmal mit 14,5 Prozent Marktanteil ebenfalls ungewöhnlich erfolgreich unterwegs war.

Der RTL-Erfolg am Morgen war allerdings trotzdem nur von kurzer Dauer, schon "Punkt 7" kam nur auf 8,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, "Punk 8" danach auf 7,5 Prozent. Mit dem "Sat.1 Frühstücksfernsehen" konnte RTL damit am Morgen nicht mithalten, Sat.1 erzielte diesmal im Schnitt 17,5 Prozent Marktanteil zwischen 5:30 Uhr und 10 Uhr. Das Morgenmagazin von ARD und ZDF erreichte auf beiden Sendern zusammen einen Marktanteil von 13,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, war aber mit im Schnitt einer dreiviertel Million Zuschauerinnen und Zuschauern beim Gesamtpublikum klarer Marktführer.

Doch zurück zu RTL: Der Plan, mit einem starken Vorlauf durch Barbara Salesch auch "Punkt 12" mehr Rückenwind zu geben, ging am Dienstag nicht so recht auf, das Mittagsmagazin blieb mit 10,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen unter dem Normalniveau. Zwischen 15 und 18 Uhr waren die Marktanteile dann wieder einstellig, der Tiefpunkt war mit 5,9 Prozent für das kurze "RTL aktuell" um 17 Uhr erreicht.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV