Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit seinem Themenmix, bestehend aus Burger-King-Skandal, Pipeline-Panik und Silvana Koch-Mehrin (FDP), sicherte sich "Stern TV am Sonntag" an diesem Wochenende starke Marktanteile. Die um 22:30 Uhr gestartete RTL-Sendung kam im Schnitt auf 12,4 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Insgesamt schauten 1,31 Millionen Personen zu. Beides waren Allzeit-Bestwerte. Erstmals seit Anfang Juli kam die Produktion wieder auf über eine Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Somit war "Stern TV am Sonntag" bei den Jüngeren auch gefragter als das um 20:15 Uhr gestartete "Sommerhaus der Stars", das mit diesmal 10,5 Prozent ordentlich abschnitt. Die Reality-Show sicherte sich 1,53 Millionen Zuschauende insgesamt. Somit lag die Produktion insgesamt hauchdünn vor Sat.1. Dort lief erneut ein Familienfilm am Sonntag – mit Erfolg. "Onward: Keine halben Sachen" interessierte im Schnitt 1,45 Millionen Personen ab drei Jahren. In der Zielgruppe schnitt der Streifen mit 11,2 Prozent sehr gut ab.

Ohnehin erlebte Sat.1 einen starken Sonntag. Nachmittags bereits kamen Filmwiederholungen auf gute Werte: "Die Unglaublichen 2" landeten im Schnitt bei 8,6 Prozent, "Findet Nemo" steigerte sich auf etwas mehr als elf Prozent. Ab 18:10 Uhr ließ "Findet Dorie" die Quoten auf 12,7 Prozent ansteigen. Mit Filmen fuhr auch RTL zeitweise passable Quoten ein. Der Kölner Sender setzte ab vormittags auf verschiedene "Asterix"-Filme und erreichte damit zwischen 8,9 und 12,7 Prozent. Martin Rütters "große Hunde" erreichten nach 16:45 Uhr wenig spektakuläre 10,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

RTL und Sat.1 belegten in Sachen Tagesmarktanteil entsprechend die vordersten Plätze im Zielgruppen-Ranking. RTL kam am Sonntag mit im Schnitt 10,2 Prozent ins Ziel, Sat.1 gelangte auf schöne 8,7 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV