Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Es konnte ja keiner ahnen, dass die Fußball-Winter-WM in Katar wirklich nicht mit absolut überragenden Reichweiten und Quoten von sich reden machen wird. Entsprechend haben viele Sender für diese und auch für die folgenden Wochen Wiederholungen programmiert – und jetzt natürlich eine Möglichkeit verpasst, in den Wochen vor Weihnachten doch noch abzuräumen. So setzte ProSieben etwa am Mittwochabend auf zwei "Jenke. Crime."-Wiederholungen, die sich mit 0,48 und 0,26 Millionen Zusehenden aber recht schwer taten. 5,2 und 4,4 Prozent der Umworbenen schalteten im Schnitt ein. Andere Sender dürften sich indes freuen, dass Re-Runs besser angenommen werden, als vielleicht zunächst erwartet.

Von RTLzwei etwa musste sich ProSieben am Mittwochabend überholen lassen. Dort gab es alte "Schnäppchenhäuser"-Episoden zu sehen, die aber auf eine sehr ordentliche Reichweite kamen. 0,74 und 0,6 Millionen Menschen schalteten zwischen 20:15 und 23:15 Uhr ein. Mit 4,7 und 4,5 Prozent Marktanteil bei den Jungen fielen die Quoten sogar überdurchschnittlich aus.

Kabel Eins erreichte mit dem Film "Aeon Flux" durchschnittlich 4,3 Prozent, also ebenfalls ein recht passables Ergebnis. Mit 0,68 Millionen Zuschauenden insgesamt spielte der Streifen auf Augenhöhe mit der RTLzwei-Produktion. Gefragt war, wie üblich, auch der Mittwochs-Krimi beim Spartensender ZDFneo. Eine Doppelfolge von "Wilsberg" kam dort auf 1,48 und 1,27 Millionen Zuschauende, was dem Kanal zunächst 5,7 und dann 6,5 Prozent Marktanteil ab drei Jahren einbrachte.



Vergleichsweise hohe Reichweiten verbuchte das Genre Krimi auch bei One: "Murdoch Mysteries" um 20:15 und "Agatha Christie's Poirot" ab kurz nach 21 Uhr sicherten sich 0,62 sowie 0,67 Millionen Zuschauende (2,4 und 2,6%).

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV