Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Angesichts der Tatsache, dass RTL sein XMas-Special von "Take Me Out" gegen ein Live-Spiel der Fußball-WM ins Rennen schickte, wird man in Köln vermutlich zufrieden sein. Die von Chris Tall in Vertretung von Jan Köppen moderierte zweistündige Ausstrahlung kam auf absolut solide 9,1 Prozent Marktanteil (14-49). 1,28 Millionen Personen schauten zu. Am späteren Abend war dann noch mehr vom Quotenkuchen übrig. Ein "stern TV Spezial" befasste sich einmal mehr mit Familie Ritter, 10,8 Prozent Marktanteil wurden mit der rund eineinhalbstündigen Ausstrahlung erzielt. Rund 880.000 Menschen ab drei Jahren schalteten ein.

Weihnachtlich ging es einmal mehr bei Super RTL zu – ein Weihnachtsfilm übertraf auch am Dienstagabend wieder die Marke von einer Million Zusehenden. 1,14 Millionen Leute entschieden sich im Schnitt für "Ein Weihnachtsbaum ist nicht genug!". Somit hatte Super RTL zur Primetime mehr Zusehende als etwa ProSieben und lag auf Augenhöhe mit Sat.1. 3,4 Prozent sprangen bei den Umworbenen hinaus. Das Weihnachtsfilmduell mit dem Disney Channel wurde ebenfalls gewonnen. Dort kam "Die magische Weihnachtshochzeit" auf rund 330.000 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Super RTL lag am Dienstagabend somit auch vor Vox, wo die 20:15-Uhr-Folge von "Hot oder Schrott" im Schnitt 930.000 Zuschauerinnen und Zuschauer generierte und auch vor Kabel Eins. Der dort gezeigte Film "2 Mio. $ Trinkgeld" erreichte rund 0,64 Millionen. 4,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe gingen damit einher. Somit war Kabel Eins etwas besser unterwegs als RTLzwei mit der Sozialdoku "Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?", die sich 3,7 Prozent bei den Werberelevanten sicherte. 0,55 Millionen schauten insgesamt zu.

Nachmittags zeigt der Sender seit dieser Woche übrigens Doppelfolgen seiner "Südklinik am Ring" – quotentechnisch wurde aber noch kein Nutzen erzielt. Die zusätzliche Folge ab kurz nach 17 Uhr kam am Montag auf 2,6 Prozent, am Dienstag wurden 2,1 Prozent erzielt. Die Folgen treten allerdings auch direkt gegen WM-Spiele an. Eine Wiederholung um 16 Uhr generierte am Dienstag nun ähnliche 2,3 Prozent bei den klassisch Umworbenen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV