Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Bei allen Fernsehzuschauerinnen und Zuschauern war der Spartensender RTL Up am Donnerstag mit 2,2 Prozent Tagesmarktanteil gefragter als RTLzwei (2,0%). Ebenfalls erwähnenswert: Fast hätte er beim Publikum ab drei Jahren sogar ProSieben geschlagen. Dort wurde mit 2,3 Prozent Tagesmarktanteil nur ein minimal besseres Ergebnis gemessen.

Der Erfolg von RTL Up fußte auch am Donnerstag wieder auf dem RTL-Archiv. Nachmittags kamen alte Gerichtsshows auf teils mehr als eine halbe Million Fans. Konkret generierte "Das Familiengericht" ab 12:35 Uhr 4,4 Prozent Marktanteil, eine knappe Stunde später standen noch 4,2 Prozent auf der Uhr. Nach 15:10 Uhr hielten sich alte "Blaulicht-Report"-Folgen im guten Bereich: Sie erreichten 3,5 und 2,8 Prozent. Vier davon liefen später auch in der Primetime, wo RTLUp zwischen 0,6 und 2,0 Prozent einfuhr. Angesichts der Fußball-Konkurrenz an diesem Abend sind das keine schlechten Ergebnisse.

Für Sat.1 Gold, das den Tag mit ebenfalls guten 1,9 Prozent beendete, war Julia Leischik zur Hauptsendezeit unterwegs – und auch diese Programmierung funktionierte recht gut. Gesamt generierten die drei Episoden zwischen 340.000 und 440.000 zusehende Menschen, die Quoten stiegen von zunächst 1,0 auf später 2,1 Prozent Gesamt-Marktanteil.

Erfolgreich war übrigens auch am Donnerstag wieder der Super RTL-Weihnachtsfilm, wenngleich er diesmal die Marke von einer Million Fans nicht knackte. "Santa Baby" sahen 620.000 Menschen, "Santa Baby 2" danach noch 610.000. 1,9 sowie 3,2 Prozent Marktanteil wurden insgesamt festgestellt, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es schöne 1,8 und 2,3 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV