Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Die meistgesehene Sendung des Tages war am Mittwoch der "Brennpunkt" zur Razzia gegen Reichsbürger. Durchschnittlich 5,62 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen um 20:15 Uhr die Sondersendung im Ersten, die damit einen Marktanteil von 21,2 Prozent verzeichnete. Gegenüber der "Tagesschau" konnte sich der "Brennpunkt" damit sogar noch steigern: Die Nachrichtensendung hatte es zuvor um 20:00 Uhr im Ersten auf 5,11 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer gebracht sowie 19,9 Prozent Marktanteil gebracht.

Sehr groß fiel zudem auch das Interesse beim jungen Publikum aus: "Tagesschau" und "Brennpunkt" waren am Mittwoch die einzigen beiden Sendungen, die bei den 14- bis 49-Jährigen die Millionen-Marke knackten. Die Marktanteile beliefen sich hier auf 18,4 und 19,8 Prozent. Schon eine Stunde zuvor verzeichnete die "heute"-Sendung im ZDF im Schnitt 4,06 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, "RTL aktuell" war mit 3,49 Millionen sowie 19,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe ebenfalls gefragt.

Nach dem "Brennpunkt" übernahm unterdessen das ZDF die Marktführerschaft. Mit 4,95 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern fiel die Reichweite zwar etwas niedriger aus als zuletzt, doch ein stolzer Marktanteil von 18,8 Prozent war damit trotzdem drin. Dazu kommt, dass "XY" auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 16,6 Prozent nicht zu schlagen war - sämtliche Privatsender blieben einstellig. Einige Zuschauerinnen und Zuschauer verlor das ZDF aber wohl an die ARD-Komödie "Das Weihnachtsschnitzel", die mit insgesamt 4,72 Millionen Personen der ZDF-Verbrecherjagd auf den Fersen war. Der Marktanteil lag bei 17,9 Prozent.

Klarere Verhältnisse herrschten um 22 Uhr: Während "Plusminus" im Ersten auf 1,74 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer fiel, hielt das "heute-journal" nach "XY" noch 4,11 Millionen Menschen beim ZDF. Das reichte für einen Marktanteil von 18,9 Prozent, zudem lief es auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 14,2 Prozent sehr gut. Das "Auslandsjournal" hielt den Marktanteil im Anschluss ebenfalls noch im zweistelligen Bereich beim jungen Publikum - und trug somit dazu bei, dass das Zweite am Mittwoch noch vor RTL die Marktführerschaft ergatterte. Beim Gesamtpublikum war das ZDF mit einem Tagesmarktanteil von 16,4 Prozent ohnehin nicht einzuholen. Dafür brauchte es nicht mal die Fußball-WM.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV