Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Nach der überaus erfolgreichen Rückkehr mit mehr als 20 Prozent Marktanteil hat "Deutschland sucht den Superstar" am Mittwochabend bei RTL einige Federn lassen müssen. Zufrieden kann man in Köln trotzdem sein - vor allem mit Blick auf die Zielgruppe, in der 960.000 Zuschauerinnen und Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren für einen Marktanteil von 16,7 Prozent sorgten. Das reichte, um sich hauchdünn gegen "Aktenzeichen XY" zu behaupten, das im ZDF mit starken 16,1 Prozent beim jungen Publikum überzeugte.

Die Castingshow liegt damit zugleich weiterhin über den Werten des vergangenen Jahres, als Jury-Chef Dieter Bohlen durch Florian Silbereisen ersetzt worden war. Insgesamt schalteten die zweite Folge der mutmaßlich letzten Staffel im Schnitt 2,39 Millionen Menschen ein. Den Staffel-Auftakt hatten am vergangenen Samstag allerdings noch über drei Millionen gesehen. 

In starker Form präsentierte sich im weiteren Verlauf des Abends dann auch wieder das Dschungelcamp: Durchschnittlich 3,40 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer waren am Mittwochabend dabei, sodass der Marktanteil schon beim Gesamtpublikum bei sehr guten 21,7 Prozent lag. In der klassischen Zielgruppe wurden mit 1,32 Millionen 14- bis 49-Jährigen sogar herausragende 35,5 Prozent erzielt - das war der beste Wert seit dem Staffel-Auftakt am vergangenen Freitag.

Marktanteils-Trend: Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Dazu kommt, dass auch "RTL Direkt" in der kurzen Dschungel-Pause mit 3,19 Millionen Personen stark abschnitt. Mit einem Zielgruppen-Marktanteil von 34,7 Prozent stellte das Nachrichtenmagazin sogar einen neuen Allzeit-Rekord auf. Aber auch "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Die Stunde danach" und das "Nachtjournal" waren am Mittwoch mit Werten von 28,0 und 17,8 Prozent überaus erfolgreich, sodass die Zielgruppen-Marktführerschaft von RTL zu keinem Zeitpunkt in Gefahr war. Mit stolzen 16,8 Prozent Marktanteil lag der Sender bei den 14- bis 49-Jährigen neun Prozentpunkte vor dem Zweitplatzierten ZDF.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV