Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Die Quotenbilanz der ersten beiden Filme der neuen Reihe "Hotel Barcelona", die das ZDF im Rahmen seines "Herzkinos" am Sonntagabend zeigte, fällt eher ernüchternd aus. In Woche 2 sahen noch 3,1 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer zu, damit kamen im Vergleich zur Vorwoche 170.000 abhanden. Der Marktanteil fiel auf 11,6 Prozent beim Gesamtpublikum und damit bereits deutlich unter den Senderschnitt. Bei den 14- bis 49-Jährigen betrug der Marktanteil sogar nur 2,9 Prozent - das ist auch für "Herzkino"-Verhältnisse sehr wenig. Im Schnitt kam das ZDF auf diesem Sendeplatz 2023 mit Erstausstrahlungen auf 6,6 Prozent Marktanteil in dieser Altersgruppe.

Vom Primetime-Sieg war das ZDF damit natürlich bei Jung und Alt gleichermaßen weit entfernt. Die meistgesehene Sendung des Tages war stattdessen der "Polizeiruf 110" im Ersten - auch wenn die ARD sonntags derzeit ebenfalls noch nicht in Bestform ist: 6,98 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer bedeuteten die geringste Reichweite für eine "Polizeiruf"-Erstausstrahlung seit Juli vergangenen Jahres. Allerdings sahen bereits wieder fast 800.000 mehr zu als beim Frankfurter "Tatort" in der vergangenen Woche. Die Marktanteile waren in jedem Fall beeindruckend: 26,2 Prozent wurden beim Gesamtpublikum erzielt, 17,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Im Anschluss talkte Anne Will vor im Schnitt 2,99 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern, was einem Marktanteil von 14,0 Prozent beim Gesamtpublikum entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 7,5 Prozent Marktanteil erzielt. Etliche Krimi-Fans wechselten um 21:45 Uhr aber zum ZDF, wo das "heute-journal" deutlich mehr Menschen erreichte als "Hotel Barcelona" zuvor, im Schnitt waren es 3,9 Millionen, was den Marktanteil um über fünf Prozentpunkte auf 16,8 Prozent nach oben schnellen ließ.

"Kommissar Beck" machte seine Sache nach dem "heute-journal" dann ebenfalls gut und erzielte mit im Schnitt 2,64 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern einen Marktanteil von 16,6 Prozent beim Gesamtpublikum. Im Ersten folgten nach "Anne Will" noch die "Tagesthemen" mit einer Reichweite von 1,95 Millionen Personen, ehe "ttt - titel thesen temperamente" mit knapp einer Million zusehenden Personen einen Marktanteil von 7,8 Prozent beim Gesamtpublikum erreichte. Die Kultursendung war aber für ARD-Verhältnisse überdurchschnittlich jung: Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil mit 7,2 Prozent fast ebensohoch.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel, sofern nicht anders vermerkt: AGF SCOPE 1.5; Marktstandard: Bewegtbild; vorläufig gewichtete Daten; Tages-MA: Auswertungstyp TV-Zeitintervall; nutzungsbezogen; Sendungsdaten: Auswertungstyp TV; produktbezogen;