Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Das Duell der beiden Comedians Olaf Schubert und Michael Mittermeier bei "Schlag den Star", das erst sehr spät um 1:49 Uhr nachts entschieden war, verfolgten am Samstagabend im Schnitt 1,06 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Das waren knapp eine halbe Million weniger als Anfang des Monats, als Chris Tall und Pietro Lombardi gegeneinander angetreten waren. Trotz dieses erheblichen Rückgangs wird man bei ProSieben aber wohl ziemlich zufrieden sein.

Marktanteils-Trend: Schlag den Star

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Denn die Marktanteile lagen mit 6,8 Prozent beim Gesamtpublikum und 12,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen trotzdem weit über dem Senderschnitt. Und man setzte sich zumindest bei den Jüngeren deutlich gegen die Show-Konkurrenz durch. "Denn sie wissen nicht, was passiert" fiel bei RTL auf nur noch 8,7 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe zurück und markierte damit ein neues Allzeit-Tief. Die Gesamt-Reichweite lag mit im Schnitt 1,22 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern zwar höher als bei ProSieben, trotzdem erreichten Jauch, Gottschalk und Schöneberger mit ihrer Show noch nie ein so kleines Publikum.

"Denn sie wissen nicht, was passiert" sortierte sich bei den 14- bis 49-Jährigen sogar noch knapp hinter dem "Quiz-Champion" im ZDF ein, der mit im Schnitt 7,9 Prozent Marktanteil dort allerdings ebenfalls schwächer unterwegs war als zuletzt gewohnt. Insgesamt verfolgten dort im Schnitt 3,1 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die von Johannes B. Kerner moderierte Show.

Marktanteils-Trend: Denn sie wissen nicht, was passiert - Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Vorne lag um 20:15 Uhr beim jüngeren Publikum aber keine einzige der Shows, stattdessen setzte sich Sat.1 mit "Harry Potter und der Orden des Phönix" an die Spitze: Starke 12,4 Prozent Marktanteil erzielte die erneute Ausstrahlung des Films bei den 14- bis 49-Jährigen, insgesamt hatte im Schnitt 1,24 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer eingeschaltet." Der Film "Spieglein Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen" erreichte am späteren Abend dann allerdings nur noch 7,2 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe. Beim Gesamtpublikum ging der Sieg unterdessen an den ARD-Krimi "Wolfsjagd", der um 20:15 Uhr 5,25 Millionen Menschen erreichte. Das entsprach einem Marktanteil von 22,0 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel, sofern nicht anders vermerkt: AGF SCOPE 1.5; Marktstandard: Bewegtbild; vorläufig gewichtete Daten; Tages-MA: Auswertungstyp TV-Zeitintervall; nutzungsbezogen; Sendungsdaten: Auswertungstyp TV; produktbezogen;