Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Nach mehr als elf Jahren ist am Donnerstag bei RTLzwei die letzte Folge von "Köln 50667" ausgestrahlt worden, bevor die Soap nun - mit inhaltlichen Veränderungen - beim Streamingdienst RTL+ eine neue Heimat findet. Aus Quotensicht ist das Aus gewiss nachvollziehbar, immerhin hatte der einstige Hit in diesem Jahr im Schnitt nur noch rund zweieinhalb Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe erzielt. Zuletzt hielt sich die Serie mehrfach sogar nur noch mit Mühe bei mehr als einem Prozent.

Und auch das Finale konnte keinen Aufschwung mehr herbeiführen: Gerade mal noch 90.000 Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten um kurz nach 18 Uhr ein, darunter 30.000 zwischen 14 und 49 Jahren. Mehr als ein Marktanteil von 1,6 Prozent war für "Köln 50667" damit zum Abschied nicht drin. Erst am Dienstag hatte die Soap übrigens mit gerade mal noch 60.000 Fans einen neuen Tiefstwert hinnehmen müssen. Ebenfalls bitter: Die letzten drei Folgen erzielten allesamt weniger als zwei Prozent Marktanteil.

Die gute Nachricht für RTLzwei: Zumindest "Berlin - Tag & Nacht" schlägt sich weiter solide und kam am Donnerstag auf 4,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Insgesamt erreichte die Serie ab 19:05 Uhr im Schnitt 280.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Beim jungen Publikum lag "Berlin - Tag & Nacht" sogar noch knapp vor der "Landarztpraxis", die in Sat.1 auf überschaubare 4,0 Prozent kam, insgesamt aber 680.000 Fans unterhielt. Deutlich gefragter waren die beiden RTL-Soaps: "Alles was zählt" erreichte am Donnerstag einen Marktanteil von 10,2 Prozent, "GZSZ" danach 13,9 Prozent. Insgesamt schalteten ab 19:38 Uhr durchschnittlich genau zwei Millionen Menschen ein.

Bei ProSieben sorgte am Vorabend unterdessen "Galileo" für gute Quoten: Auf überzeugende 11,6 Prozent Marktanteil brachte es das Wissensmagazin am Donnerstag - ein Erfolg, der allein auf eigener Stärke beruht, denn mit den "Simpsons" konnte der Sender zuvor überhaupt nichts reißen. Um 18:12 Uhr brachte es die Serie auf gerade mal 120.000 Zuschauerinnen und Zuschauer, die einem desolaten Gesamt-Marktanteil von 0,9 Prozent entsprachen. In der Zielgruppe wurden zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schwache 3,5 Prozent erreicht, eine weitere "Simpsons"-Folge kam danach auf nur wenig bessere 5,0 Prozent.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel, sofern nicht anders vermerkt: AGF SCOPE 1.5; Marktstandard: Bewegtbild; vorläufig gewichtete Daten; Tages-MA: Auswertungstyp TV-Zeitintervall; nutzungsbezogen; Sendungsdaten: Auswertungstyp TV; produktbezogen;