Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Auch wenn "Bares für Rares" schon seit mehr als zehn Jahren läuft, ist die Trödelshow mit Horst Lichter noch immer für neue Quoten-Rekorde gut. Einen solchen gab's nun auch am Donnerstag wieder - und zwar beim jungen Publikum, wo sich "Bares für Rares" seit einigen Monaten ohnehin regelmäßig auf Rekordjagd befindet. Seit Jahresbeginn liegt die ZDF-Show bereits im Schnitt bei mehr als zehn Prozent in der Altersklasse der 14- bis 49-Jährigen, doch diesmal war sogar die 20-Prozent-Marke zum Greifen nah. Mit 230.000 jungen Zuschauerinnen und Zuschauern erzielte "Bares für Rares" herausragende 19,9 Prozent und ließ damit auf dem 15-Uhr-Sendeplatz auch sämtliche Privatsender alt aussehen.

Zuvor war schon für die kurze "heute Xpress"-Ausgabe ein stolzer Marktanteil von 16,0 Prozent drin, später erreichte "heute - in Europa" noch minder bemerkenswerte 13,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt war "Bares für Rares" für das ZDF ohnehin einmal mehr eine sichere Bank: 2,06 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten die Trödelshow, sodass der Marktanteil starke 26,0 Prozent betrug. Und auch abseits davon lief es prächtig: So sorgte "Die Küchenschlacht" zuvor mit 1,52 Millionen Fans bereits für 20,7 Prozent Marktanteil, ehe die "Rosenheim-Cops" später auf 2,30 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer kamen, die 24,9 Prozent Marktanteil entsprachen.

Von dieser Flughöhe blieb die Tour de France im Ersten ein ganzes Stück entfernt - und doch dürfte man auch bei der ARD recht zufrieden sein, allen voran mit Blick aufs junge Publikum, wo die mehrstündige Live-Übertragung auch am Donnerstag wieder sehr gute 9,4 Prozent Marktanteil verzeichnete. Insgesamt waren 9,5 Prozent drin, im Schnitt sahen 800.000 Zuschauerinnen und Zuschauer die sechste Etappe des Rennens.

Ein kleines Lebenszeichen gab's am Nachmittag auch von Sat.1, wo "Das Schnäppchen-Menü" um 15:00 Uhr zwar insgesamt nur 240.000 Menschen erreichte, dafür aber in der Zielgruppe mit einem Marktanteil von 6,0 Prozent einen der besseren Tage erwischte. "Drei Teller für Lafer" fiel danach auf 4,7 Prozent sowie insgesamt gerade mal 180.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zurück. Für "Notruf" waren ab 18:00 Uhr übrigens nochmal 5,9 Prozent drin, ehe "Die Landarztpraxis" auf 4,3 Prozent kam. 730.000 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen im Schnitt eine neue Folge der Serie.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel, sofern nicht anders vermerkt: AGF SCOPE 1.5; Marktstandard: Bewegtbild; vorläufig gewichtete Daten; Tages-MA: Auswertungstyp TV-Zeitintervall; nutzungsbezogen; Sendungsdaten: Auswertungstyp TV; produktbezogen;