Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

An einem fußballfreien Sonntagabend gab es aus Quotensicht das aus dem Rest des Jahres gewohnte Bild: Der "Tatort" war das mit Abstand gefragteste Programm bei Jung und Alt, auch wenn Das Erste mit "Das kalte Haus" nur eine Wiederholung aufbot. 6,37 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer störten sich nicht daran und sorgten so für einen Marktanteil von 26,1 Prozent beim Gesamtpublikum, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 18,8 Prozent Marktanteil erzielt. Mehr Menschen lockte am Sonntag nur die "Tagesschau" vor den Bildschirm, die von 6,54 Millionen Interessierten verfolgt wurde.

Über gute Quoten kann man sich aber auch anderswo freuen - allen voran bei ProSieben. Dort lief der Film "The Tomorrow War" mit Chris Pratt, der es einst Corona-bedingt nicht in die Kinos schaffte, sondern bei Prime Video erstveröffentlicht wurde, in einer Free-TV-Premiere und holte in der klassischen Zielgruppe einen Marktanteil von 12,3 Prozent. Auch die Gesamt-Reichweite konnte sich für ProSieben-Verhältnisse sehen lassen: 1,83 Millionen Personen sahen insgesamt im Schnitt zu.

Erfolgreich war auch Vox unterwegs, das mit einer Wiederholung von "Kitchen Impossible" einen Marktanteil von 9,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen einfuhr - mehr als in diesem Jahr häufig mit Erstausstrahlungen.  Die Gesamt-Reichweite blieb knapp unter der Millionen-Marke. Sat.1 hielt sich mit dem Film "Begabt - Die Gleichung eines Lebens" bei ordentlichen 8,0 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe, ehe "Gone Girl" allerdings im Anschluss nicht über 4,6 Prozent hinaus kam. Bei Kabel Eins verabschiedete sich "Yes, we camp" mit erfreulichen 5,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen - einem neuen Staffel-Bestwert.

RTL setzte unterdessen unverdrossen weiter auch an spielfreien Tagen auf sein "RTL EM-Studio" und tat sich damit einmal mehr keinen Gefallen. Die Sendung wollten ab 20:15 Uhr im Schnitt nur 800.000 Personen sehen, der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei 6,3 Prozent. Immerhin ließ "Fast & Furious 7" den Marktanteil beim jungen Publikum ab 21 Uhr dann noch etwas auf 8,7 Prozent steigen, insgesamt verharrte die Zahl der Zuschauerinnen und Zuschauer aber bei 800.000. Am Vorabend meldete sich unterdessen Martin Rütters "Die Welpen kommen" mit mäßigen 9,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zurück, bei den 14- bis 59-Jährigen wurden 9,3 Prozent erzielt. 1,42 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen insgesamt zu.

Noch ein Blick auf den stärksten "Tatort"-Verfolger beim Gesamtpublikum: Der kam wie gewohnt vom ZDF und hieß "Katie Fforde: Für immer Mama": 3,98 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen den Film im Schnitt, der Marktanteil lag bei 16,3 Prozent beim Gesamtpublikum und 6,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel, sofern nicht anders vermerkt: AGF SCOPE 1.5; Marktstandard: Bewegtbild; vorläufig gewichtete Daten; Tages-MA: Auswertungstyp TV-Zeitintervall; nutzungsbezogen; Sendungsdaten: Auswertungstyp TV; produktbezogen;