TV-Quoten

VOX © VOX
So lief der Start in die Saison

Vox ist der große Gewinner, ProSieben der Verlierer

Nicht nur dank der „Höhle der Löwen“ war Vox im September so erfolgreich wie seit Frühjahr 2013 nicht mehr. ProSieben verpatzte den Start in die neue Saison hingegen völlig und fiel unter die 10-Prozent-Marke. Marktführer RTL blieb unter den Vorjahreswerten » Mehr zum Thema
Sport1 © Sport1
Nicht nur mit Live-Übertragung

Europa League: Sport1 punktet auch nach dem Spiel

Das bereits um 19 Uhr angepfiffene Spiel der Schalker gegen Salzburg interessierte bei Sport1 ein paar Zuschauer weniger als die Partie gegen Nizza zwei Wochen zuvor. Trotzdem darf man sich freuen - auch, weil die Quoten auch nach dem Schlusspfiff stimmten » Mehr zum Thema
Thore Schölermann moderiert Match Factor © ProSieben/Willi Weber
ProSieben-Probleme

Total-Flop "Match Factor" reißt "red" mit in die Tiefe

Wer dachte, es könnte am brachliegenden Donnerstag für ProSieben kaum noch schlimmer kommen: Falsch: "Match Factor" markierte zum Abschied ein neues Tief und riss auch noch "red" mit nach unten. Sat.1 und RTL fuhren mit ihren Serienabenden gut » Mehr zum Thema

Die Top 15 Marktanteile von Freitag, dem 30. September 2016

 

Neu bei DWDL.de:
Die 15 Sender mit dem höchsten Tagesmarktanteil des Vortages. Warum Sie die bisherige Quoten-Top20 hier nicht mehr finden, erklären wir hier.

Alle Zuschauer ab 3 Jahren

12,5 %
ZDF
10,3 %
Das Erste
9,0 %
RTL
7,3 %
Sat.1
5,5 %
ProSieben
5,1 %
VOX
4,3 %
kabel eins
3,6 %
RTL II
2,7 %
ZDFneo
2,6 %
NDR
2,5 %
MDR
2,4 %
SWR
2,1 %
WDR
1,7 %
Bayerisches Fernsehen
1,6 %
Super RTL

Zuschauer 14-49 Jahre

12,0 %
RTL
10,7 %
ProSieben
9,5 %
Sat.1
7,1 %
VOX
6,3 %
RTL II
6,2 %
kabel eins
5,7 %
ZDF
5,0 %
Das Erste
2,2 %
Super RTL
1,9 %
Sat.1 Gold
1,7 %
DMAX
1,6 %
ZDFneo
1,4 %
n-tv
1,4 %
N24
1,3 %
ZDFinfo

 

Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung, Media Control für DWDL.de;
Datenbasis: deutschsprachige Bevölkerung, BRD Gesamt;
Aufbereitung der Daten: DWDL.de

Zu den Quotendaten bei der AGF

Print

ag.ma © ag.ma
agma legt Print-MA 2016/II vor

Wie aus einer anderen Welt: Die Print-Reichweiten

Während die IVW Jahr für Jahr immer weniger verkaufte Zeitschriften zählt, lebt man bei der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse in einer eigenen Welt. Die Leserzahlen sollen nämlich nicht nur hoch bleiben, sondern sogar gewachsen sein. » Mehr zum Thema
IVW-Zahlen im 2. Quartal

"Landlust"-Höhenflug beendet, "Bild" verliert zweistellig

Die "Landlust" hat im zweiten Quartal 2016 knapp neun Prozent ihrer harten Auflage eingebüßt. Weiter nach unten ging es auch für "Spiegel" - und "Bild" verlor abermals zweistellig. Weiter positiv ist die Entwicklung von "Bravo Girl"... » Mehr zum Thema
Zahlenparadies

IVW 2/2016: So hoch ist die "Harte Auflage" wirklich

Für alle, denen der grobe Überblick nicht reicht: DWDL.de zeigt die IVW-Auflagen sowie Gewinne und Verluste von mehr als 300 Zeitungen und Zeitschriften - und was davon übrig bleibt, wenn man nur die "harten Auflagenkategorien" betrachtet » Mehr zum Thema
IVW-Auflage Print-Reichweite
Titel verk. Auflage
2 / 2016
verk. Auflage
2 / 2015
Veränderung
absolut
Veränderung
in %
1 TV 14 2.277.079 2.354.750 -77.671 -3,3 %
2 Bild/b.z. Deutschland-gesamt 1.956.431 2.219.739 -263.308 -11,9 %
3 TV Digital 1.609.929 1.707.430 -97.501 -5,7 %
4 TV Direkt 1.092.931 1.127.538 -34.607 -3,1 %
5 Hörzu 1.038.901 1.086.609 -47.708 -4,4 %
6 TV Movie 1.020.269 1.112.631 -92.362 -8,3 %
7 Bild Am Sonntag Gesamt 1.008.439 1.087.784 -79.345 -7,3 %
8 Landlust 946.159 1.039.955 -93.796 -9,0 %
9 Auf Einen Blick 829.522 892.073 -62.551 -7,0 %
10 TV Spielfilm 818.157 885.524 -67.367 -7,6 %
11 Bild Der Frau 777.050 820.978 -43.928 -5,4 %
12 Der Spiegel 771.450 822.761 -51.311 -6,2 %
13 Freizeit Revue 724.827 763.020 -38.193 -5,0 %
14 Stern 704.729 736.325 -31.596 -4,3 %
15 TV hören Und Sehen 595.286 633.460 -38.174 -6,0 %
16 Neue Post 579.253 617.687 -38.434 -6,2 %
17 TV Pur 536.087 533.029 +3.058 +0,6 %
18 Die Zeit 504.779 503.814 +965 +0,2 %
19 Brigitte (klassisches Und Pocketformat) 479.158 515.711 -36.553 -7,1 %
20 Focus 477.965 501.504 -23.539 -4,7 %
Titel Reichweite
2 / 2015
Reichweite
Vorhalbjahr
Veränderung
in %
1 ADAC Motorwelt 15,13 Mio. 15,53 Mio. -2,6%
2 rtv 10,33 Mio. 10,89 Mio. -5,1%
3 Bild am Sonntag 8,66 Mio. 8,82 Mio. -1,8%
4 tv 14 6,98 Mio. 7,28 Mio. -4,1%
5 stern 6,52 Mio. 6,59 Mio. -1,1%
6 Prisma 6,34 Mio. 6,44 Mio. -1,6%
7 Der Spiegel 6,11 Mio. 6,13 Mio. -0,3%
8 Bild der Frau 5,72 Mio. 5,60 Mio. +2,1%
9 TV Movie 5,07 Mio. 5,43 Mio. -6,6%
10 TV Spielfilm 5,00 Mio. 5,03 Mio. -0,6%
11 Focus 4,18 Mio. 4,45 Mio. -6,1%
12 Sport Bild 4,14 Mio. 4,15 Mio. -0,2%
13 TV Digital 3,87 Mio. 4,00 Mio. -3,3%
Quelle Print-IVW: VDZ-Auflagendienst / PZ-Online; Quelle Print-Reichweite: Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse / MA Pressemedien

Online

BILD © BILD
Instant Articles sei Dank

"Bild" zieht wieder knapp an "Focus Online" vorbei

Das reichweitenstärkste Medium war im Juni "Bild", das sich erstmals in diesem Jahr wieder vor "Focus Online" platzieren konnte, auch "Spiegel Online" rückte von hinten näher ran. Stark aufwärts ging's zudem für tz.de. » Mehr zum Thema
Online-IVW im Juli

Bild.de weit vorne, Newssender auch im Netz gefragt

Rekorde, wohin das Auge blickt: Die dramatische Nachrichtenlage mit Terror und Amok haben zahlreiche Leser auf die Seiten der News-Portale getrieben. Einzig das Angebot der "Welt" musste in den Top 10 leichte Verluste hinnehmen. » Mehr zum Thema
Online-IVW Online-Reichweiten
Titel Visits gesamt
04 / 2016
Veränderung
zum Vormonat
Veränderung
zum Vorjahr
1 Bild.de 299.140.173 -4,4 % -0,3 %
2 Spiegel Online 211.580.203 -10,0 % +4,0 %
3 Focus Online 150.922.345 -11,6 % +36,0 %
4 n-tv.de 110.164.987 -11,9 % +21,4 %
5 Die Welt 80.134.545 -5,5 % +44,3 %
6 Süddeutsche.de 54.184.615 +2,8 % +23,7 %
7 Zeit Online 53.217.629 -7,0 % +21,5 %
8 FAZ.net 45.049.632 -11,7 % +18,1 %
9 stern.de 37.050.071 -6,0 % +10,6 %
10 N24 25.316.941 -9,5 % +28,3 %
11 Huffington Post 19.932.984 -9,3 % +56,1 %
12 RP Online 19.220.648 +1,9 % +26,0 %
13 Handelsblatt 19.090.350 -7,8 % +3,3 %
Titel Unique User
05 / 2016
Unique User
Vormonat
Veränderung
in %
1 Bild 19,16 Mio. 7,20 Mio. +1,9 %
2 Focus Online 18,78 Mio. 4,40 Mio. +4,2 %
3 Spiegel Online 18,46 Mio. 8,10 Mio. +12,3 %
4 Die Welt 16,39 Mio. 8,50 Mio. +23,0 %
5 n-tv.de 10,07 Mio. 9,50 Mio. +15,9 %
6 Zeit Online 9,91 Mio. 0,90 Mio. +7,5 %
7 Süddeutsche.de 9,84 Mio. 2,80 Mio. +6,0 %
8 Stern.de 9,19 Mio. 1,20 Mio. +0,1 %
9 FAZ.net 7,91 Mio. 3,00 Mio. +20,8 %
10 RP Online 6,44 Mio. 8,40 Mio. +25,5 %
11 N24 5,94 Mio. 10,20 Mio. +42,4 %
12 tz.de 5,68 Mio. 27,10 Mio. +132,8 %
13 Der Westen 5,14 Mio. 10,10 Mio. +21,8 %
Quelle Online-IVW: IVW (nur Nachrichten-Websites); Quelle Online-Reichweiten: AGOF Internet Facts;

Radio

Radio © Photocase
Zeugnistag für die Radio-Branche

Radio-MA: 1Live legt zu, FFH deutlich im Minus

1Live konnte seine Reichweite spürbar steigern, in Hessen schadete wohl der zwischenzeitliche Wechsel von Daniel Fischer zu hr3 dem Sender Hitradio FFH. Antenne Bayern bleibt trotz Verlusten mit Abstand meistgehörter Einzelsender. » Mehr zum Thema
Analyse der Radio-MA 2016/1

1Live und NDR 2 im Minus, Info-Radios gefragt

NDR 2 setzt seine Talfahrt ungebremst fort, zu den Verlierern in der Spitzengruppe gehörte diesmal auch 1Live. Meistgehörter Einzelsender bleibt Antenne Bayern, das sich wieder erholt. Auffällig zudem: Die öffentlich-rechtlichen Inforadios legen fast allesamt deutlich zu » Mehr zum Thema
Name Hörer in TSD
2 / 2016
Hörer in TSD
Vorhalbjahr
Veränderung
in %
1 Radio NRW 1.689 1.633 +3,4%
2 Antenne Bayern 1.203 1.259 -4,4%
3 SWR 3 1.090 1.136 -4,0%
4 1Live 1.072 1.017 +5,4%
5 WDR 2 1.039 1.035 +0,4%
6 Bayern-Funkpaket 1.015 994 +2,1%
7 Bayern 1 985 1.027 -4,1%
8 Bayern 3 777 806 -3,6%
9 NDR 2 771 759 +1,6%
10 WDR 4 698 702 -0,6%
11 SWR 4 BW 540 499 +8,2%
12 Hit-Radio FFH 529 586 -9,7%
13 MDR 1 Radio Sachsen 467 422 +10,1%
Quelle: RMS / AG.MA / Datenbasis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 10 Jahre