DWDL-Podcast "Zwei Herren mit Hund"

Wie böse ist Bill Gates wirklich, Magdalena Rogl?

 

"Ich würde mich tatsächlich selbst, zu mindestens als gemäßigte Revoluzzerin sehen", sagt Magdalena Rogl im Podcast "Zwei Herren mit Hund". Sie ist Head of Digital Channels bei Microsoft und spricht mit Kai Blasberg und Thomas Koch über ihre Arbeit.

von Kevin Hennings
05.06.2020 - 16:15 Uhr

Nachdem die "Zwei Herren mit Hund" in der vergangenen Episode ihr Wort für die Frauen dieser Welt erhoben haben, sitzt nun eine besonders geschätzte Dame als Gast vor dem Mikrofon: Magdalena Rogl, die momentan als Managerin für die Digitalkommunikation bei Microsoft zuständig ist. Tele-5-ChefKai Blasberg beschreibt sie als Wirtschaftsrevolutionärin, hat sie es doch auf recht ungewöhnliche Weise geschafft, in der Branche durchzustarten. 


Bei Tele 5 arbeiten mittlerweile nur noch Frauen in der Kommunikation und an der Außenerscheinung, erzählt Blasberg. Und sowieso: "Frauen sind die besseren Media-Player. Sie gehen gut mit Daten um und haben Empathie." Der Senderchef hat jedoch den Eindruck, dass Frauen oft noch zu verhalten sind. Die Chancen würden noch zu selten genutzt. Für Magdalena Rogl ist das aber etwas zu kurz gedacht: "Über den Willen mache ich mir keine Sorge, aber es ist so unfassbar komplex. Es geht ja nicht nur darum, dass da eine Chance ist und die ergreift man oder die ergreift man nicht, sondern da ist ja noch ganz viel um einen drum herum."


Nachdem die Aluhut-Fraktion Bill Gates als Weltbeherrscher manifestieren wollte, musste natürlich auch über ihn und Microsoft gesprochen werden. "Ich stelle mir Microsoft vor, wie so einen 35-Jährigen mit weißen Schuhen, Chinos und Jeanshemd, immer freundlich und immer wunderbar – und anders als bei den Anderen, glaubst du es ihm", erklärt Blasberg seine Sicht. Gerade Bill Gates wirke, im Gegensatz zu einem Bezos oder Musk, kein "Psychopath", sondern wie einer, neben dem er früher in der Schule saß. 

Bei der Betrachtung der aktuellen Lage fällt der Blick auch auf die momentane Situation in den USA und das, was sie mit der Kommunikation auf der Welt anstellt. "Man sitzt hier abends vor dem Rechner und sieht die Nachrichten und Videos und fragt sich: Warum tut keiner was?“, fragt sich Podcast-Mitstreiter Thomas Koch. US-Präsident Trump scheint zumindest nichts unternehmen zu wollen oder zu können, hat er ja, "wenn man es bei Licht betrachtet, gar nichts zustande gebracht, außer die Reichen etwas reicher zu machen."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Über "Zwei Herren mit Hund"

Medienmacher aufgepasst: Der Podcast "Zwei Herren mit Hund" hat eine neue Heimat bei DWDL.de. Alles bisherige war nur das Warm-Up, jetzt kommt die Show: Kai Blasberg, der Quasi-Intendant von TELE 5 und Mr. Media Thomas Koch kennen sich schon lange vom Hörensagen und von kurzen Begegnungen.

Doch seitdem die beiden gemeinsam mit ihren Hunden Gassi gingen, verbindet sie eine wunderbare Freundschaft. Da wundert es nicht, dass Kai Blasbergs Hündin Elsenkind inzwischen schon mit Thomas Kochs vierbeinigen Gefährten Sir Mortimer verlobt ist – zumindest mehr oder weniger.

Bei "Zwei Herren mit Hund" gehen der Ritter und Retter treffsicherer Mediaplanung und das Enfant terrible der deutschen Senderchefs mit vereinten Kräften den steinigen Weg der Querdenker. Ein Podcast, der mit viel Liebe und jeder Menge Haltung für die Medienbranche brennt, aber auch für das wunderbare Leben und die ganze Welt.

P.S. Die eigentlichen Protagonisten von "Zwei Herren mit Hund" – English Springer-Hündin Elsenkind und Basset-Rüde Sir Mortimer sind jedoch die eigentlichen Social Media Stars der Herzen!

"Zwei Herren mit Hund" abonnieren

Soundcloud

Apple Podcasts

Spotify