Neue Woche, neuer Gast: Diesmal sprechen die "Zwei Herren mit Hund" mit Norman Wagner Platz über Werbung in der aktuellen Zeit zu sprechen. Der Media-Chef der Deutschen Telekom verrät auch, was er von Rezos "Zerstörung der Presse" hält.

Gleich zu Anfang der aktuellen Episode geht es um eines der Lieblingsthemen von Kai Blasberg und Thomas Koch: Marketing und wie es richtig funktioniert. Doch wer wirbt heute überhaupt noch? Für Wagner ist das System verworren: "Mal denkt der Algorithmus, du bist 20 und interessierst dich für Hunde, mal denkt er, du bist 40 und du hast zwei Hunde, und mal hast du Katzen oder sonst was und jedes Mal kriegst du eine andere Werbung ausgespielt. Damit hast du überhaupt keine Konsistenz mehr."

Deswegen sei es immer wichtiger, vor allem auf die Reichweite zu schauen. Das hätte der ganze Markt vergessen. Wagner empfiehlt deswegen, das digitale Eco-System dahinzubringen, dass es für einen arbeitet. "Und da ist noch ein Riesenweg vor uns."

Zwei Herren mit Hund Norman Wagner

Für Blasberg ist klar, dass das nur passieren kann, wenn Unternehmensmitarbeiter richtig geschult werden. "Strategie hat mit Bildung und Intelligenz zu tun und die ist bei den Konzernen nicht vorhanden", sagt der Tele-5-Chef. Eine These, die Norman Wagner mit Blick auf die Telekom freilich nicht unterstützt: "Ich habe noch nie eine Firma erlebt, in der so viele Leute so viel Sinn in ihrer Arbeit gesehen haben."