Kai Blasberg und Thomas Koch holen in der neuesten Ausgabe des DWDL.de-Podcasts "Zwei Herren mit Hund" zum Rundumschlag aus: ZDFneo, Clubhouse, "Bild" und Frank Plasberg sind Thema. Letzterer allerdings nur unfreiwillig, als Blasberg von kuriosen Situationen erzählt, in der Personen ihn mit dem ARD-Talker verwechseln. "Ich wollte wie er sein", sagt der ehemalige Tele-5-Chef aber auch und weiß damit zu überraschen. Wenn Sie wissen wollen, wieso sich Blasberg in früheren Jahren manchmal als Plasbergs Bruder ausgegeben hat, sollten Sie unbedingt bis zum Ende zuhören. 

Weniger launig ist Blasberg beim Thema ZDFneo, das er nur noch ZDFretro nennt. Von Kabel Eins unterscheide sich der Sender nur noch dadurch, dass die private Konkurrenz ab und zu noch Eigenproduktionen zeige. "Das ist Wettbewerbsverzerrung", sagt Blasberg zu der Tatsache, dass in den vergangenen Wochen bei ZDFneo extrem viele ZDF-Klassiker zu sehen gewesen sind. 

Die "Zwei Herren mit Hund" sprechen zudem über eine Untersuchung von Ernst & Young, aus der hervorgeht, dass sowohl "Welt" als auch "Bild" ab 2023 in die roten Zahlen rutschen könnten. Koch prognostiziert im Zuge dessen, dass Springer dann sogar die "Bild" einstampfen könnte, sollte sich die Zeitung nicht mehr finanzieren. Das Bewegtbild-Angebot "Bild TV" kommt unterdessen bei Kai Blasberg nicht sonderlich gut weg. 


Und natürlich sprechen Blasberg und Koch auch über den aktuellen Trend unter den Twitter-Nutzern: Clubhouse. Die iOS-App, für die man eine Einladung braucht, um sie nutzen zu können, sei aber ein "Zeitfresser", so Koch. Radio und auch Podcasts könne man nebenbei hören - dann aber auch noch mitzureden, setze eine aktive Teilnahme der Nutzer voraus. Er wolle sich Clubhouse jedenfalls nicht antun, weil es schon viel zu viele Kanäle gebe, auf denen er aktiv sei, so Koch.