In einer neuen Ausgabe des DWDL.de-Podcasts "Zwei Herren mit Hund" sprechen Kai Blasberg und Thomas Koch über die mögliche Fusion von Mediengruppe RTL und Gruner + Jahr, die vor wenigen Tagen bekannt wurde (DWDL.de berichtete). Vereint Bertelsmann die beiden Konzerne tatsächlich, würde wohl die Mediengruppe RTL der bestimmende Part sein - das wiederum gefällt Koch nicht. Der sagt: "Das stimmt mich traurig. Nicht, weil ich RTL nichts zutraue, sondern weil die Bedeutung von Fernsehen über die von Print gehoben wird. Print muss ein Leuchtturm bleiben."

In dem Podcast geht es aber auch um den juristischen Erfolg, den die Burda-Tochter "Netdoktor" gegen Google und das Gesundheitsministerium eingefahren hat. Das Gericht sah in der Kooperation zwischen Suchmaschine und Ministerium einen Kartellrechtsverstoß. Grundsätzlich müsse man gegen Google kartellrechtlich vorgehen und nicht nur Geldstrafen verhängen, sagt Blasberg. Geld hätte der US-Konzern genug. 

Und dann schielt der ehemalige Tele-5-Chef jetzt auch noch augenzwinkernd auf den Intendantenposten beim Hessischen Rundfunk (HR). Die Amtszeit von Manfred Krupp endet bekanntlich im Februar 2022. In einem DWDL.de-Interview warf zuletzt Gabriele Holzner, seit August 2020 crossmediale Programmdirektorin des HR und seit Jahresbeginn 2021 zusätzlich stellvertretende Intendantin, ihren Hut in den Ring und kündigte ihre Kandidatur an. "Ich habe den Eindruck, dass wir andere Menschen ranlassen müssen an die Medien", sagt Blasberg, der gleichzeitig einen Auftritt von Thomas Gottschalk auf der neuen Talk-Plattform Clubhouse lobt. Der Entertainer holte darin zum Rundumschlag gegen die Öffentlich-Rechtlichen aus, er sprach unter anderem von einem "Verwaltungsmoloch".