Producer/in: IHK-Abschluss ermöglicht langfristige Berufsperspektiven bei Film und TV

 

Das mibeg-Institut Medien bietet gleich zwei Möglichkeiten, sich zum Producer Fiction und Entertainment zu qualifizieren: kompakt in sechs Monaten oder berufsbegleitend über den Zeitraum eines Jahres. Die Weiterbildungen bereiten gezielt auf den IHK-Abschluss „Producer in der Film- und Fernsehproduktion“ vor – immer mehr Unternehmen der Branche legen bei ihren neuen Mitarbeiter/innen auf geregelte Abschlüsse Wert.

von Regine Pfaff
11.06.2013 - 13:10 Uhr

Das mibeg-Institut Medien bietet gleich zwei Möglichkeiten, sich zum Producer Fiction und Entertainment zu qualifizieren: kompakt in sechs Monaten oder berufsbegleitend über den Zeitraum eines Jahres. Die Weiterbildungen bereiten gezielt auf den IHK-Abschluss „Producer in der Film- und Fernsehproduktion“ vor – immer mehr Unternehmen der Branche legen bei ihren neuen Mitarbeiter/innen auf geregelte Abschlüsse Wert.

TV-Sender und zuliefernde Produktionsfirmen sind ständig auf der Suche nach neuen Stoffen und Fernsehformaten: Fernsehspiel, Serie und Mehrteiler, Talk, Game und Sitcom, Soap, Comedy und Novela – den Zuschauern soll rund um die Uhr gute Unterhaltung geboten werden.

Hierfür werden qualifizierte Medienprofis gesucht, die für die Entwicklung und Produktion dieser vielfältigen Unterhaltungsprogramme zuständig sind. Allein am Medienstandort Köln wird ein Drittel aller deutschen Fernsehformate produziert, mit allein über 1000 Außendrehs pro Jahr. Producer sind gleichermaßen verantwortlich für die konzeptionelle Stoffentwicklung und deren Umsetzung wie für die betriebswirtschaftliche Planung und Steuerung mit Budgetverantwortung. Sie arbeiten sowohl bei Fernsehsendern als Auftraggeber von Produktionen als auch bei den kleineren und großen Unternehmen der Film- und TV-Branche.

Die fortschreitende Professionalisierung des Berufsbilds verlangt von Producern nicht nur viel Praxiserfahrung, sondern zunehmend systematisch erworbenes Wissen und damit verbundene Berufsabschlüsse. Auf Initiative der Kölner TV-Branche wurde ein IHK-Abschluss „Producer/Producerin in der Film- oder Fernsehproduktion“ mit dem Schwerpunkt Entertainment bzw. Fiction entwickelt.

Das mibeg-Institut Medien bietet seit 2008 erfolgreich Weiterbildungen zu diesem Berufsbild an, sowohl als sechsmonatiges Intensivseminar als auch berufsbegleitend, um den besonderen organisatorischen Anforderungen von Interessenten aus der Branche gerecht zu werden. Die Seminare vermitteln in kompakter Form alle wesentlichen Kenntnisse, die für eine erfolgreiche IHK-Prüfung benötigt werden.

Beide Seminare können öffentlich gefördert werden. Wenn die Voraussetzungen vorliegen, übernehmen Agenturen für Arbeit, Jobcenter etc. für das sechsmonatige Intensivseminar die Kosten sogar zu 100%.

Weitere Informationen: www.mibeg.de/medien, Tel. 0221-33604 -610

mibeg-Institut Medien
Sachsenring 37–39 · 50677 Köln
Tel. 0221-33 60 4 -610 · Fax 0221-33 60 4 -666
E-Mail: medien@mibeg.de
www.mibeg.de/medien

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.