Foto: Tele5 © Tele5
Geschäftsführer Bauer im Interview

Bauers Ziel bei Tele 5: Filme statt Call-In

 

Tele 5-Geschäftsführer Dr. Ludwig Bauer spricht über die Entwicklung seines Senders, scherzt über die Konkurrenz und verteidigt Werbeeinblendungen

von Jochen Voß
26.09.2007 - 12:05 Uhr

Seite 1 von 2

Foto: Tele5Herr Bauer, am vergangenen Samstag stand das zweijährige Jubiläum des Relaunches von Tele 5 zum Spielfilmsender an. Haben Sie das Jubiläum gefeiert?

Gefeiert nicht. Aber ich habe um 20:15 Uhr Tele 5 eingeschaltet und mir angeschaut, was sich seit dem Relaunch vor zwei Jahren verändert hat. Es war ein Moment der Rückschau und ein Blick nach vorn. Im Nachhinein durfte ich mich dann sogar noch beschenkt fühlen, denn es war unser bester Samstag seit Senderbestehen. Der Primetime-Actionthriller ‚Red Heat’ mit James Belushi und Arnold Schwarzenegger hat uns in der Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen 3,4 % Marktanteil beschert. Ein absoluter Spitzenwert für einen Samstagsfilm auf Tele 5.

Hat sich etwas verändert?

Die Präsentation des Programms, das Design und vor allem die Anzahl und Qualität der ausgestrahlten Werbespots – vieles hat sich sichtbar verbessert. Wir sind in den vergangenen zwei Jahren wichtige Schritte in der Professionalisierung vorangekommen und wir werden diesen Weg konsequent fortsetzen.

Wo steht Tele 5 Ihrer Ansicht nach inzwischen?

Tele 5 ist ein Spielfilmsender, der alles rund um die ganze, faszinierende Welt des Kinos bietet und wir haben mit der Haltung „Wir lieben Kino“ diesen Anspruch formuliert, klar für uns besetzt und mit Unterstützung von Thomas Gottschalk als Botschafter dieser Haltung auch bekannt gemacht. Sicher finden Sie bei uns auch noch manches, das nichts mit Spielfilm zu tun hat. In der Daytime zum Beispiel. Hier sind Filme während der Woche allerdings ohnehin nicht von den Zuschauern nachgefragt. Wann immer wir jedoch die Möglichkeit sehen, werden wir das fiktionale Angebot von Tele 5 auch weiterhin Schritt für Schritt ausbauen – sowohl quantitativ als auch qualitativ. Als Spielfilmsender konzentrieren wir uns aber primär auf den Hauptabend, wo wir täglich drei Spielfilme zeigen. Hier hatten wir vor dem Relaunch einen Marktanteil von 0,4 Prozent und liegen jetzt bei 1,1. Auch über den gesamten Tag konnten wir uns von 0,4 auf 0,8 Prozent verdoppeln. Das mögen zwar noch kleine Werte sein, aber die Dynamik stimmt. Es gibt zunehmend Tage, mit denen wir ein Vielfaches über diesen Werten liegen. Mit "Lara Croft" zum Beispiel haben wir 5,3 Prozent erreicht. Das sind Größenordnungen, an denen man ablesen kann, wie viel Potential in unserem Spielfilmsender steckt.

Wo Sie die Daytime schon ansprechen: Dort setzen Sie weiterhin auf Call-In-Formate?

Die Call-In-Flächen wurden in den letzten beiden Jahren massiv reduziert. Derzeit haben wir am Nachmittag nur noch drei Stunden Call-In, am Wochenende ist Tele 5 Call-In freie Zone. Es gibt in der frühen Daytime für uns derzeit noch keine gangbare Alternative. Sobald sich allerdings eine auftut, werden wir uns davon trennen.
 


Wie geht es demnächst weiter im Programm?


Wir greifen im Kern auf die ca. 5.000 Titel der Tele München Gruppe zu und kaufen von anderen Quellen, um zum Beispiel Filmreihen, Themenschwerpunkte und Filmnächte zu komplettieren. Wir setzen starke redaktionelle Akzente. So präsentieren wir zum Beispiel derzeit einen Themenschwerpunkt unter dem Motto "Literarisches Quartett", wo wir vier große Literaturverfilmungen zeigen, um die Wartezeit auf die Frankfurter Buchmesse zu verkürzen. Auf der Messe treten wir als Sponsor auf, weil das Interesse für das Segment von Buch und Film immer stärker wächst. Dazu können wir unter der Klammer "Wir lieben Kino" einiges beitragen.

Trotz 5.000 Titeln im TMG-Archiv hört man häufiger den Vorwurf, Tele 5 wiederhole Spielfilme zu oft....

Wenn wir einen Spielfilm mit einem Marktanteil von 2 Prozent senden, heißt das, 98 Prozent der Zuschauer haben den Film nicht gesehen. Ich finde das absolut akzeptabel, wenn der Film in sechs Monaten zum zweiten Mal ausgestrahlt wird. Damit erreichen wir vielleicht wieder zwei oder mehr Prozent von den Zuschauern, die den Film beim ersten Mal nicht gesehen haben und zusätzlich einen kleinen Anteil derer, denen er schon sechs Monate vorher gut gefallen hat. Das zeigt uns die Realität der vergangenen beiden Jahre – in denen wir auch unsere technische Verbreitung massiv auf derzeit 35,2 Millionen Haushalte ausbauen konnten. Und bestätigt: Gute Filme kann man nicht zu oft zeigen. Soll man einen Film wie ‚O Brother Where Art Thou?’ oder ‚Dr. Schiwago’ unter Verschluss nehmen, nur weil er schon öfter ausgestrahlt wurde? Wir zeigen im Übrigen auch gerne Free-TV Premieren, z.B. am 18. Oktober ‚Before Sunset’. Bei rund 2.400 Filmslots im Jahr können das aber zwangsläufig nur Einzelfälle sein.

Viele neue Spartensender versuchen, eine klar definierte Klientel anzusprechen. Wer ist denn der Zuschauer bei Tele 5?


Es gibt beim Konzept eines Spielfilmsenders naturgemäß nicht den typischen Stammzuschauer. Spielfilme schaut man nicht nur bei einem bestimmten Sender wie eine Serie. Wir haben generell Zuschauer, die sich für Spielfilme interessieren. Die spezifische Zielgruppe eines Abends hängt aber dann wieder individuell von den jeweiligen Filmen ab.

Also müssen Sie sich jeden Tag aufs Neue behaupten?


Genau. Das ist das Schöne, weil man jeden Abend ein neues Match beginnt. Mit Spielfilmen können Sie sich immer wieder neues Interesse und je nach Genre oder Story immer wieder neue Zielgruppen erschließen. Mal männlicher, mal weiblicher. Damit erreichen wir letztlich alle Zielgruppen. Und das nicht zufällig. Das ist durch die redaktionelle Auswahl und das Umfeld der Filme gezielt und präzise zu steuern.
 
Ihnen machen inzwischen zahlreiche PayTV-Kanäle mit ähnlichem Filmangebot wie z.B. kabel eins Classics Konkurrenz. Muss man sich um Tele 5 sorgen?

Secondary-Pay-TV ist für Tele 5 keine Konkurrenz. Filme bekommen Sie überall. Sogar in alphabetischer Reihenfolge. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Wir unterscheiden uns von anderen dadurch, dass wir Spielfilme nicht einfach nur ausstrahlen, sondern sie gezielt redaktionell auswählen und hochwertig präsentieren. Wenn man die Präsentation der Filme mit Moderation, Hintergrundinfos, ansprechendem Design und breit gestreuter Promotion verknüpft, kann man damit hervorragende Ergebnisse erzielen. Sorgen machen müssen Sie sich um Tele 5 also nicht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.