Foto: Goldmann © Goldmann
DWDL.de-Interview

Stefan Niggemeier über den Rückzug beim "Bildblog"

 

Schon seit Wochen steht es im Impressum, doch erst heute machte es die große Runde: Stefan Niggemeier gibt die Leitung des "Bildblog" an Lukas Heinser ab. Im DWDL.de-Interview spricht er über die Gründe...

von Thomas Lückerath
25.01.2010 - 17:22 Uhr

Seite 1 von 2

BildblogNächste Woche nimmt Kai Diekmann Abschied aus der Bloggerwelt, heute tritt ein "Bildblogger" ab: Gehen uns bald die Blogger aus?

Ne (lacht), ich blogge ja weiter und beim "Bildblog" gibt es hoffnungsvollen Nachwuchs, dem ich im Zweifelsfall immer noch zur Seite stehe. Ich bin nicht ganz raus.

Aber was hat Dich denn zum weitgehenden Rückzug vom "Bildblog" bewogen?

Ich glaube nach über fünfeinhalb Jahren ist ein solcher Wechsel gut - für das "Bildblog" und für mich. Wir wollten uns nicht Alice Schwarzer bei der "Emma" oder Helmut Markwort beim "Focus" als Vorbild nehmen. Da möchte ich lieber frühzeitig jemand anderen ranlassen und bin ganz gespannt, was Lukas Heinser mit alten und neuen Mitarbeitern aus dem "Bildblog" machen wird.
 

 
Hast Du eine Vorstellung davon, in welche Richtung er "Bildblog" entwickeln wird?

Nicht genau. Das liegt auch daran, dass er gerade umgezogen ist und in den vergangenen Wochen mehr mit Streichen, Kistenpacken und Möbelaufbauen beschäftigt war als damit, ein neues "Bildblog" zu entwickeln.

Was bleibt bei Dir hängen nach über fünfeinhalb Jahren "Bildblog"?


Nach wie vor ein großes Staunen und eine große Dankbarkeit für die Resonanz, die große Sympathie, die uns entgegenschwappt und die Vielzahl der Hinweise, die immer noch eingehen. Natürlich gab es auch Kritik, aber ich habe noch bei keinem anderen Projekt so eine große Unterstützung gespürt. Die Arbeit selbst ist bis heute ein Wechselbad der Gefühle geblieben. Auf der einen Seite spürt man, dass man mit seinem Tun jemanden und etwas erreicht. Andererseits sehen wir weiterhin täglich, wie wenig sich wirklich ändert, weil Medien immer wieder die gleichen Fehler machen und auf die gleichen Sachen reinfallen - und oft gar nicht daran interessiert zu sein scheinen, ob das stimmt, was sie melden.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.