Foto (Engelke): Sat.1/Ralf Jürgens; Foto (Marge Simpson): Twentieth Century Fox Film Corporation; Grafik: DWDL.deFrau Engelke, wie fühlt es sich an, die deutsche Marge Simpsons zu sein?

Noch ist das ein Gefühl zwischen Ehre, Freude und Respekt, weil es eine große Herausforderung ist. Es ist eine Sensation, auch für mich. Das ist eine der schönsten Synchronrollen die man sprechen kann im deutschen Fernsehen.

Seit wann wissen Sie von der Entscheidung für Sie als neue Synchronstimme?


Ich weiß es auch erst seit ein paar Tagen aber bin schon ganz aufgeregt...

Aufgeregt?

Ja, ich freu mich einfach darauf endlich loszulegen. Wir hatten schon einige Proben und die waren wahnsinnig spannend. Es ging darum gemeinsam zu testen, wie die Marge mit mir klingt.

Da treten Sie ein schweres Erbe an. Die Stimme von Elisabeth Volkmann ist unverwechselbar...

Das ist die besondere Herausforderung, der besondere Anspruch. Elisabeth Volkmanns Arbeit zu ehren aber auch selber eine ganz eigene Marge zu sein, ohne dass die Fans sich Sorgen um ihre gewohnte Figur machen müssen.