WERBUNG

Jürgen von der Lippe © WDR/André Kowalski
Jürgen von der Lippe feiert Geburtstag

Herr Dohrenkamp wird 70: Der Gegenentwurf zu Gottschalk

 

Mit "Geld oder Liebe" unterhielt Jürgen von der Lippe in den 90ern Millionen, doch selbst ohne eigene Show zählt er zu den beliebtesten Entertainern. Und auch wenn ihm sein 70. Geburtstag am Arsch vorbeigeht, kehrt er nun noch einmal auf die Samstagabend-Bühne zurück.

von Alexander Krei
07.06.2018 - 22:56 Uhr

Denkt man an das Unterhaltungsfernsehen der 90er Jahre zurück, dann gibt es an Jürgen von der Lippe kein Vorbeikommen. Sicher, der große Quoten-König der damaligen Zeit hieß Thomas Gottschalk, doch kaum weniger populär war Jürgen von der Lippe - mit Hawaii-Hemden und seiner gemütlichen Onkelhaftigkeit gewissermaßen der Gegenentwurf zum glamourösen Gottschalk. Mit der ARD-Spielshow "Geld oder Liebe" feierte von der Lippe zwölf Jahre lang große Erfolge am Samstagabend – vielleicht auch, weil oft nicht die Show der Star war, sondern ihr Moderator. Natürlich ging es vorrangig um Singles, Talente und verrückte Spiele; aber stets ging es eben auch: Um Jürgen von der Lippe.

Legendär seine Anmoderationen episch langen Ausmaßes, wenn die Umbauten für die großen Auftritte der Stars mal wieder mehr Zeit in Anspruch nahmen als gedacht; legendär seine Sprüche, die er sich zu den von den Zuschauern eingeschickten Fotos ausdachte; legendär seine umfangreichen Erklärungen des Telefonvotings, die er regelmäßig im Publikum überprüfen lief – mit einem Gläschen Sekt als Belohnung. Doch auch vieles von dem, was von der Lippe vor "Geld oder Liebe" machte, war legendär: Der "WWF-Club" etwa, in dem seine Fernsehkarriere einst an der Seite von Marijke Amado und Frank Laufenberg begann.

Oder seine Nonsens-Show "Donnerlippchen", über die der "Spiegel" einst schrieb, von der Lippe unterbiete "in der schmierig-tuntigen Manier eines Rummelplatz-Conferenciers mühelos jedes Niveau". Seinen Humor von einst hat sich der Entertainer bis heute bewahrt, auch wenn er damit bis heute gerne polarisiert. "Ich finde es schön, wenn 80 Prozent des Publikums richtig Spaß hat und 20 Prozent sagt: 'Iiih, was für eine alte Sau.'" Und so können sich Besucher seiner bis heute zumeist restlos ausverkauften Bühnenprogramme sicher sein, dass der eine oder andere Witz unter die Gürtellinie gehen wird.

An diesem Freitag feiert Jürgen von der Lippe – als Hans-Jürgen Hubert Dohrenkamp in Bad Salzuflen zur Welt gekommen – seinen 70. Geburtstag. Der geht ihm übrigens "am Arsch vorbei", wie er sagt. "Ich halte Älterwerden für keine große Leistung. Man braucht nur Geduld." Dennoch hat die ARD dem passionierten Hawaiihemden-Träger anlässlich des runden Jubiläums noch einmal eine große Sause spendiert, die an diesem Samstagabend ausgestrahlt wird. Dabei ist es in den vergangenen Jahren um den Entertainer zumindest im Fernsehen merklich stiller geworden. Zwar ist von der Lippe noch immer ein gern gesehener Gast, doch eigene Shows waren nach dem Ende von "Geld oder Liebe" nur noch selten ein Erfolg. 


Für einen echten Bruch in seiner TV-Karriere sorgte von der Lippes Wechsel zu Sat.1, wo seine neue Sendung "Blind Dinner" im Jahr 2001 nach nur vier Folgen wegen schlechter Quoten abgesetzt wurde. Das richtige Konzept beim falschen Sender. "Ich wollte einfach wissen, wie das da ist, bei den Privaten", sagte von der Lippe einmal in einem Interview. "Ich habe das also gemacht und bin damit kräftig auf die Schnauze gefallen, was ich auch nicht unbedingt als komisch empfunden habe."

Später versuchte es Jürgen von der Lippe noch einmal am Samstagabend in der ARD – mit "Lippe blöfft", einer Art Light-Version von "Geld oder Liebe". Doch auch hier war nach wenigen Folgen schon wieder Schluss. Für einen unerwarteten Erfolg sorgte schließlich ein weiterer Ausflug zu den Privaten, genauer gesagt zu ProSieben, wo er mit "Extreme Activity" zwischenzeitlich nicht nur starke Quoten verzeichnete, sondern wohl auch zu seiner eigenen Überraschung sogar den Grimme-Preis erhielt – den zweiten und bislang letzten seiner langen Laufbahn. 

Zu Höchstform lief Jürgen von der Lippe allerdings keineswegs bloß auf der großen Showbühne auf. Oft reichte schon eine intime Atmosphäre, um das Publikum zu unterhalten. So wie einst bei der Talkshow "Wat is", deren Gäste er erst während der Sendung von seinem Kameramann "Günni" vorgestellt bekam. Oder wie bei "Was liest du?", einer unterhaltsamen Büchershow, die ihm so sehr am Herzen lag, dass er auch nach deren Einstellung durch den WDR darum bemüht war, die zweifellos tolle Idee am Leben zu halten, zuletzt bei YouTube.

Doch hätte einer wie Jürgen von der Lippe im heutigen Fernsehen überhaupt noch eine Chance? Die dpa hat ihn vor ein paar Jahren einmal gefragt, ob er es mit seinem Hit "Geld oder Liebe" als junger Mensch heute noch nach oben bringen würde. Seine Antwort – ernüchternd: "Ich würde es wohl gar nicht schaffen bis zum Unterhaltungschef. Damals habe ich beim WDR-Unterhaltungschef Hannes Hoff gesessen und gesagt, ich werde mit 'Donnerlippchen' aufhören. Dann antwortete er mir nur: 'Lass Dir etwas Neues einfallen!' So ein Satz wäre heute gar nicht mehr denkbar, weil den Protagonisten nichts mehr zugetraut wird."

Das Erste zeigt die Geburtstagsshow "Mensch Jürgen! Von der Lippe wird 70" am Samstag um 20:15 Uhr.

Über den Autor

Alexander Krei ist seit 2009 Redakteur beim Medienmagazin DWDL.de. Liebt die große Fernsehshow ebenso wie das kleine Kammerspiel. Analysiert neue Formate und die Quoten am Morgen danach. Sport mag er am liebsten, wenn er in der Glotze läuft.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.