Bernd Reichart © MG RTL
"Vertraut auf das wir in uns"

Reichart schwört MG RTL-Team aufs "nächste Kapitel" ein

 

Es war eigentlich eine Idee zur Aufmunterung der Mitarbeitenden, doch das Video sollte auch Partner erreichen und wurde öffentlich: Bernd Reichart, CEO der Mediengruppe RTL Deutschland, übers Medien machen in der Krise und das Kapitel danach.

von Thomas Lückerath
08.04.2020 - 13:35 Uhr

Wie so viele Unternehmen, die seit Wochen im Home Office arbeiten, hat auch die Mediengruppe RTL Deutschland längst diverse Formate entwickelt, mit denen via Videokonferenzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einerseits ihrer täglichen Arbeit nachgehen, aber darüber hinaus auch in diversen Konstellationen über das Leben im Unternehmen auf dem Laufenden gehalten werden, das sich nun eben in tausenden Wohnungen statt der Zentrale in Köln-Deutz abspielt.



Das ist so bemerkenswert wie in all den anderen Unternehmen auch, die gerade Arbeitsleistung und Zusammenhalt digital organisieren. Vergangene Woche aber hat der CEO der Mediengruppe RTL Deutschland mit zwei Kreativen zusammen etwas Ungewöhnlicheres umgesetzt: Drei Tage wurde unter Einhaltung der Auflagen für ein Video gedreht, das am Ende mit seinen drei Minuten den Mitarbeitenden der Sendergruppe Zuversicht spenden sollte.

"Wir lieben gute Geschichten, doch diese nahm eine ungeahnte Wendung", beginnt Reichart aus dem Off zu Bildern, die nicht aus den Archiven stammen sondern aus dem laufenden Sendebetrieb unter erschwerten Corona-Bedingungen. Warum muss man in dieser Krise überhaupt Shows produzieren? Ein Vorwurf, der mitunter zu hören war. Reichart sagt: "Noch nie war Unterhaltung wertvoller. Sie zaubert dem Land das Lächeln ins Gesicht, nachdem es sich jetzt so sehr sehnt."

Er betont aber: "Noch nie war unsere gesellschaftliche Verantwortung höher, noch nie war das Vertrauen der Menschen in uns größer. Wir bleiben dran und informieren mit vollem Einsatz und aus aufrichtiger Berufung." Es steckt viel Pathos in diesen starken drei Minuten, was als Motivation für die Teams des Unternehmens sicher weniger komisch wirkt als für Zuschauer von extern. Weil man neben Mitarbeitenden auch Partner erreichen wollte, wurde das Video öffentlich.

Es umfasst einerseits zwar klar an das eigene Team gerichtete Botschaften der Zuversicht auf die Zeit nach der Krise wie etwa der Gedanke "Was, wenn wir all die vielen Menschen, die uns in diesen sonderbaren Zeiten neu entdecken und vertrauen, wenn wir ihnen weiterhin ganz nah bleiben und noch besser verstehen, was sie bewegt, berührt und begeistert." Andererseits aber ist Bernd Reicharts Botschaft am Ende des Videos nicht nur für Medienmacher des eigenen Hauses verständlich.



Auf den Treppen der Firmenzentrale sitzend, beendet Reichart das Video mit den Worten: "Auch wenn wir jetzt noch viel werden durchstehen müssen. Ich werde dieses neue Kapitel nicht mehr aus den Augen verlieren, versprochen. Wir werden es gemeinsam schreiben und vertraut dabei immer auf das 'wir' in 'uns'." Dieser ungewöhnlich persönliche Ansatz und die hohe Emotionalität mit der sich der CEO in Szene setzt, führt auch in der Krise den Kurswechsel im Führungsstil fort, den die Mediengruppe RTL Deutschland mit ihrem neuen Außenauftritt bei den Screenforce Days 2019 öffentlich eingeleitet hatte.

Über den Autor

Thomas Lückerath ist Gründer und Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de. Hatte schon viereckige Augen, bevor es Bingewatching gab. Liebt Serien, das Formatgeschäft und das internationale TV-Business. Ist mehr unterwegs als am Schreibtisch.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.