Grimme Online Award © Grimme-Institut
Grimme Online Award

Nominierungen für "Jung & Naiv" und "Bild"-Projekt

 

Das hat es noch nie gegeben: Erstmals ist ein Projekt von "Bild.de" für den Grimme Online Award nominiert. Darüber hinaus darf unter anderem auch Tilo Jung mit seinem Politik-Format "Jung & Naiv" auf eine Auszeichnung hoffen.

von Alexander Krei
21.05.2014 - 12:59 Uhr

In Kooperation mit dem Medienforum NRW sind auf der Interactive Cologne in der Kölner Trinitatiskirche die Nominierten für den Grimme Online Award vorgestellt worden. "Die nominierten Web-Angebote demonstrieren nachdrücklich das publizistische Innovationspotenzial und das kreative Engagement im Netz", sagte die neue Direktorin des Grimme-Institus, Frauke Gerlach, am Mittwoch. "Gerade in Zeiten verstärkter Überwachung und Einmischung von außen gilt es, die Voraussetzungen für eine unabhängige Qualitätsproduktion im Internet auch zukünftig zu erhalten."

Nachdem der kritische "Bildblog" vor neun Jahren ausgezeichnet wurde, gibt es in diesem Jahr erstmals eine Nominierung für ein Angebot von "Bild.de". "Die letzte Reise des Gernot Fahl" berichtet von einem 69-jährigen Krebskranken, der entschieden hat, in der Schweiz Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Journalisten der "Bild"-Zeitung begleiteten ihn ins Nachbarland und haben ihre Eindrücke zu einem nach Meinung der Nominierungskommission ergreifenden Crossmedia-Projekt aufgearbeitet.

Nominiert ist auch Florian Mundt, der den YouTube-Kanals "LeFloid" mit fast 1,8 Millionen Abonnenten betreibt. "Mit netzrelevanten, aktuellen Inhalten spricht 'LeFloid' eine junge Zielgruppe an, die von herkömmlichen Nachrichtenangeboten oft nicht erreicht wird. Mit unkonventionellen Mitteln sorgt er für Kommunikation und Diskussion im Netz", würdigte die Kommission den Channel. Auf einen Grimme Online Nominiert kann darüber hinaus auch Tilo Jung hoffen, der in "Jung & Naiv" Politiker, Journalisten und Experten nur scheinbar naiv zu ihren Spezialgebieten befragt.

Als Paradebeispiel für eine exzellente multimediale Aufbereitung lobt die Kommission zudem das Format "Fort McMoney" von Arte, das "über die Kombination von Fernsehreportage mit interaktivem Spielangebot eine neue Ebene der Informationsvermittlung zum Thema Umweltzerstörung erreicht". Mit "Make Love" ist zudem auch das Multimedia-Angebot der Sex-Reihe von MDR und SWR für den Grimme Online Award nominiert. Das Portal widme sich auf offene und spielerische Weise dem Bereich Sexualität, ohne das Thema Liebe dabei zu kurz kommen zu lassen.

Kategorie Information

Kategorie Wissen und Bildung

Kategorie Kultur und Unterhaltung

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.