Blutige Anfänger © ZDF/Conny Klein
DWDL.de-Serienkritik

"Blutige Anfänger": Der ZDF-Vorabend wird minimal flotter

 

Schnelle Schnitte, poppige Musik und junge Darsteller: "Blutige Anfänger" hätte das Hauptprogramm des ZDF deutlich dynamischer gestalten können. Die Serie über Polizisten in Ausbildung kann aber selten mit den furiosen ersten Minuten mithalten.

von Kevin Hennings
29.01.2020 - 16:34 Uhr

Am ZDF-Vorabend soll mit der neuen Serie "Blutige Anfänger" ein bisschen frischer Wind wehen. Also insoweit das mit einer weiteren Krimigeschichte überhaupt möglich ist. Doch das Konzept der studio.tv.film-Produktion kann zumindest im ersten Augenblick für Grundaufmerksamkeit sorgen: Im Mittelpunkt stehen die Auszubildenden der Polizeifachhochschule Halle an der Saale, die in ihrem Praxissemester direkt mit Mordfällen konfrontiert werden. Unterstützt werden sie dabei natürlich von ihren Ausbildern, die ihre Fehler oft tolerieren und helfen, wo sie nur können. Fehler tolerieren können sollte auch der Zuschauer. Denn so ambitioniert "Blutige Anfänger" zu Beginn an Fahrt aufnimmt, so schnell verpufft die Energie auch wieder.

Vor allem der Anfang der zweiten Folge stellt die außerordentliche Fallhöhe ansehnlich dar: Die gerade mit fünf Grammys ausgezeichnete Billie Eilish ertönt mit ihrem Hit "Bad Guy", während im Schnelldurchlauf und mit noch flotteren, youtubeesken Schnitten alle wichtigen Protagonisten kurz zentriert werden. Abgerundet wird der jugendlich moderne Stil mit Neon-Elementen, ehe der nächste Fall nach gerade einmal drei Minuten aufgerollt wird: Der Dekan der Polizeifachhochschule, Professor Daniel Goldenbogen, wird erschlagen in seinem Büro aufgefunden. Sofort verdächtigt wird die Studentin Leonie Ruska (Larissa Marolt), die eine Affäre mit ihm hatte.

Doch auch die 18-jährige Elisa wird in den Verdächtigtenkreis aufgenommen, da Goldenbogen einst dafür verantwortlich war, dass ihr Vater ins Gefängnis gekommen ist – wo er sich schließlich das eigene Leben nahm. Goldenbogen hatte ein Gutachten erstellten, welches besagte, dass er der Mörder seiner Frau war. Tatsächlich haben ich in der Zwischenzeit aber neue Anhaltspunkte ergeben, weshalb der Fall neu aufgerollt werden muss.

Die perfekte Situation für die Rookies Inka, AC, Killian und Marc, damit sie sich in der echten Welt beweisen können. Sie sind die Jahrgangsbesten und stürmen dementsprechend auch vor und während ihres Praxissemester nach vorne, um ihren Kollegen die Arbeit abzunehmen. Die fünfte im Bunde ist eigentlich die erwähnte Studentin Leonie, die jedoch wegen jener Affäre nicht ganz mit den Noten ihrer Freunde mithalten konnte. Diese Tatsache möchte in "Blutige Anfänger" nicht ganz fruchten, da das "Next Topmodel" Marolt mit die überzeugendste Performance abliefert.

Dies ist aber auch dem Drehbuch geschuldet, das bei ihrer Rolle deutlich tiefer geht, als bei den anderen vier Überfliegern. Böse gesagt agieren sie allesamt äußerst generisch und austauschbar. Hier liegt die größte Schwachstelle: So flott jede Episode beginnt, so lahmfüßig verfließen sie zum Ende. Die Autoren hinter "Blutige Anfänger" haben ein frisches Krimi-Konzept vorgesetzt bekommen und es mit altbekannten Geschichten gefüllt. Zwar sind die Ermittler nun grünschnäblige Schüler. Doch macht das noch lange kein aufsehenerregendes Genre-Format. "Blutige Anfänger" wirkt eher wie eine uninspirierte TKKG-Folge.

Die leidigste Erkenntnis dürfte sein, dass die knapp 40 Minuten pro Episode krampfhaft gefüllt wurden. Statt abwechslungsreicher Bilder gibt es ein Ermittler-Gesicht nach dem anderen, dass einer jeweils anderen Person im scharfen Ton Beweise vorlegt und die gesamte Situation schildert. Immer und immer wieder, bis dann irgendwann der wahre Täter dingfest gemacht wird.

Damit wird die Chance verspielt, dem ZDF-Vorabend wirklich frischen Wind zu verpassen, der auch länger anhält. Bis auf die etwas jüngeren Darsteller bietet "Blutige Anfänger" kein Alleinstellungsmerkmal, das die Serie vom Einheitsbrei um "Soko" und "Die Rosenheim-Cops" unterscheidet. Der Unterschied zu genannten Formaten liegt jedoch darin, dass "Blutige Anfänger" eine jünger Zielgruppe hätte ansprechen können. So kam aber nur ein weiteres Argument für ein Netflix-Abo hinzu.

Die zunächst 12 Folgen von "Blutige Anfänger" sind ab dem 29. Januar jeden Mittwoch um 19:25 Uhr im ZDF zu sehen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Praktikant (m/w/d) Operations & New Offerings in Unterföhring bei München Projektmanager (m/w/d) in Unterföhring bei München Redakteure (w/m/d) für die Spieleredaktion für "Big Brother 20" in Köln Jugendschutzredakteur/in (m/w/d) in München Online Redakteur Infotainment (m/w/d) in Unterföhring bei München Redakteur / Reporter (m/w/d) in Mainz / Frankfurt am Main Produktionsassistenz (w/m/d) in Hamburg Produktionsassistenz (m/w/d) in München HR-Manager (m/w/d) in Hürth bei Köln Leitender Redakteur (m/w/d) Spendenmarathon (infoNetwork) in Köln Casting-Redakteur (w/m/d) Factual Entertainment (RTL STUDIOS) in Köln Geschäftsführung (m/w/d) in Potsdam Social Media Redakteur (m/w/d) – Schwerpunkt Bewegtbild in Berlin Video Editor / Cutter / Mediengestalter (m/w/d) - Festanstellung in Berlin Festangestellte EB-Kamera-Leute in 20h/Woche-Teilzeit (m/w/d) in Berlin Junior Redakteur (m/w/d) in Berlin Redakteur (m/w/d) Recherche und MAZ-Erstellung in Köln Producer Assistenz (w/m/d) NINJA WARRIOR GERMANY (RTL STUDIOS) in Köln License and Contracts Manager (m/w/d) in München Justiziar/in (m/w/d) in Köln Chef vom Dienst (m/w/d) Red Button / HBB TV (infoNetwork) in Köln Storyliner (w/m/d) für "Berlin - Tag & Nacht" in Hürth bei Köln Editor (w/m/d) für Storydepartment von "Berlin - Tag & Nacht" in Hürth bei Köln Chef vom Dienst (m/w/d) in München Redakteur (m/w/d) Sozialreportage und Dokusoap in München Praktikant (m/w/d) Redaktion Dokusoap und Reportage in München Sachbearbeiter Lizenzabrechnung (w/m/d) in Unterföhring bei München Volontär Online-Redaktion (m/w/d) in Berlin Lektor / Schlussredakteur in Teilzeit (m/w/d) in Berlin Producer*in in Hamburg Assistenz der Head of Entertainment (w/m/d) in Köln Cutter (m/w/d) in Köln
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 2 mal 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.