Match! Promis auf Datingkurs © RTLzwei
Kritik zu "Match! Promis auf Datingkurs"

Öffentlichkeits-Beschaffungs-Maßnahme à la RTLzwei

 

In der neuen RTLzwei-Sendung "Match!" tun Möchtegern-Promis so, als ob sie nach der großen Liebe suchen. Das ist dann auch genauso unangenehm wie es klingt. Am meisten sticht Claudia Norberg hervor, die sich offenbar nicht mehr an ihren Nachnamen erinnern kann.

von Timo Niemeier
04.05.2020 - 22:15 Uhr

Claudia Norberg hat ein wichtiges Anliegen. In einem offenen Brief hat sie sich an Michael Wendler (der eigentlich auch Norberg heißt) und Laura Müller gewandt und darum gebeten, dass diese beiden bei ihrer bevorstehenden Hochzeit den Namen Norberg nicht übertragen. Das sei alles sehr emotional für sie, schreibt Norberg. Sie trage für den Namen die Verantwortung und es ist ihr und ihrer Familie ganz, aber wirklich ganz wichtig, dass der Name nicht an eine "nicht blutsverwandte Person" übertragen wird. Nachzulesen ist das auf dem Instagram-Kanal von Claudia Norberg: claudia_norberg_wendler. 

Ups, hat sich da etwa ein "Wendler" eingeschlichen? Dass das wohl eher kein Zufall war sondern eine billige Masche, um sich selbst besser zu vermarkten, beweist nun Norbergs Auftritt in der RTLzwei-Show "Match! Promis auf Datingkurs" - einer von Tower Productions produzierten Adaption des britischen Formats "Celebs Go Dating". Dort wird die Ex vom Wendler nämlich konsequent "Claudia Wendler" genannt - sie selbst nennt sich auch so. Claudia Norberg/Wendler ist eine von vier mehr oder weniger bekannten Personen, die in dem Format potenzielle Partner kennenlernen sollen. Vielleicht ist ja was dabei. Warum es dazu eine TV-Show braucht? Promis eines Formats wie Claudia Norberg/Wendler lernen ja sonst keine Leute kennen. 

Neben der Wendler-Ex sind auch Sarah Knappik, Marcellino Kremers und Sebastian Fobe in dem Format mit dabei. Knappik war mal im Dschungel und die beiden Herren kennt man vielleicht aus "Love Island" oder "Bachelorette". Die Promis werden zu Beginn bei den Dating-Experten Doro ("Ich spüre direkt und schieße raus") und Matthew (Ist nach eigenen Angaben seit 15 Jahren in der "Datingbranche" tätig) vorstellig und erzählen, wen sie suchen und was sie sich eher nicht vorstellen können. Sidekick in der für die Sendung erfundenen Dating-Agentur ist ein schwuler Rezeptionist, der "die Celebs in Empfang" nimmt und dann so tut, als würde er mit den Dating-Experten telefonieren, um sie dann zu ihnen zu schicken. 

Sarah Knappik als deutsche Angelina Jolie

Grundsätzlich wirkt vieles an "Match!" gekünstelt. Das liegt auch an den Promis, denen man durch die Bank weg zu keinem Zeitpunkt abkauft, hier tatsächlich nach der großen Liebe zu suchen. Viel mehr geht es Norberg/Wendler, Knappik, Kremers und Fobe darum, mal wieder in die Schlagzeilen zu kommen. Und so stellt sich Sarah Knappik selbstbewusst als die deutsche Angelina Jolie vor, die ihren Brad Pitt sucht. Bei einer großen Single-Party lernen die Promis dann andere Menschen kennen. 

Die Party ist aber leider gar keine Party, sondern viel eher eine für die Kameras inszenierte Promi-Schau. Claudia ("Dankeschön dass ich hier bin") ist dabei sichtlich nervös, was vielleicht an ihrer fehlenden Erfahrung vor der Kamera zurückzuführen ist. Aufgezeichnet wurde "Match!" jedenfalls schon vor vielen Wochen. Heute würde eine Zusammenkunft von so vielen Menschen auf einem Haufen wohl als Corona-Party durchgehen. So stehen Promis und Normalos aber ohne Mundschutz dar, schweigen sich peinlich an und lernen sich oberflächig kennen, damit die Promis am Ende jeweils eine Person auswählen können, mit denen es auf ein Date geht. 

Immerhin der Boulevard dürfte Spaß haben

Während das bei den zwei Promi-Frauen und Marcellino recht problemlos funktioniert, bekommt Sebastian von zwei Damen eine Abfuhr und muss am nächsten Tag in der "Dating-Agentur" antanzen, um dort Fehleranalyse zu betreiben. Dort bekommt er dann außerdem eine Frau präsentiert, mit der er sich nun notgedrungen treffen muss. Das sieht man aber erst in einer der nächsten Folgen. Zum Auftakt mussten sich die Zuschauer mit den Dates von Sarah Knappik und Marcellino Kremers begnügen. Und während seine Auserwählte zu Protokoll gibt, Spanien sei für sie ein "0850-Land", durchlöchert Knappik ihr Gegenüber mit so vielen Fragen, sodass der von einer falschen Antwort in die nächste stolpert, was sie offensichtlich zufrieden zurücklässt. 

Und so tut das Zusehen eigentlich von Anfang bis Ende weh. Zwischendurch gibt’s aus dem Off auch immer ein paar Seitenhiebe auf Michael Wendler und seine Laura - wäre ja auch verschenkt, wenn Tower und RTLzwei das in Zusammenhang mit Claudia Norberg/Wendler nicht auch noch genüsslich ausschlachten würden. Die Kandidaten sind allesamt eine Fehlbesetzung, weil sie ganz offensichtlich nur auf ein bisschen Bildschirmpräsenz aus sind - RTLzwei gibt ihnen dazu dankend eine Gelegenheit. Die Sendung hält so allerdings nicht das, was sie verspricht. Wenn man aber ein paar Möchtegern-Promis dabei zusehen will, wie sie ihr Geld verdienen und dabei hoffen, etwas berühmter zu werden, dann ist "Match!" genau das richtige Format. Und dem Boulevard entstehen durch diese Sendung auch wieder tausende Geschichten - dafür sorgt Claudia schon ganz allein. Norberg hin, Wendler her. 

RTLzwei zeigt drei weitere Ausgaben von "Match! Promis auf Datingkurs" immer montags um 20:15 Uhr. 

Über den Autor

Timo Niemeier schreibt mit kleiner Unterbrechung seit 2014 für DWDL.de, er lebt in Wien und ist damit der Alpen-Beauftragte. Mag seichte Unterhaltung ebenso wie anspruchsvolle High-End-Serien, kann sich aber auch in Geschäftsberichten verlieren.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.