© MIPCOM
Tipps für Cannes

How to MIP: Ein Survival-Guide für die TV-Messe

 

Am Wochenende reist die Fernsehbranche wieder ins südfranzösische Cannes. Die MIPCOM kann dabei - besonders für erstmalige Besucher - überwältigend sein. DWDL.de gibt im Vorfeld einige pragmatische Tipps für neue Besucher und alte Hasen.

von Thomas Lückerath
12.10.2018 - 17:07 Uhr

Alternativen zu abenteuerlichen Taxi-Fahrten

Wer nicht unmittelbar in der Innenstadt von Cannes übernachtet oder sich einen Mietwagen nimmt, der hat in Cannes sicher schon seine ganz eigenen Taxi-Abenteuer erlebt: Die gleiche Strecke gibts zu höchst unterschiedlichen Preisen. Dazu kommen hin und wieder kreative Zusatzgebühren, etwa für Gepäckstücke. Wer Fahrten im Vorfeld planen will - etwa von Flughafen nach Cannes und/oder zurück - der kann zu günstigeren Konditionen einen Transfer über den Limousinen-Dienst Blacklane buchen. Vor Ort in Cannes selbst lässt sich für kürzere Fahrten übrigens seit zwei Jahren auch verlässlich der Service von Uber nutzen.

Günstige Unterkünfte mit kostenlosem Shuttle-Bus

Die Hotelpreise explodieren in Cannes zu Messen und Festivals, da ist die MIPCOM keine Ausnahme. Eine von DWDL.de selbst seit mehreren Jahren erprobte Möglichkeit gut und günstig zu übernachten: Der Nachbarort Juan les Pins. Von dort sind es 30 Minuten per Taxi/Uber/Blacklane oder nur 10 Minuten Fahrtzeit mit dem Zug bis zum Bahnhof Cannes, der fußläufig vom Palais zu erreichen ist. Oder aber man nutzt einfach den mehrfach täglich verkehrenden, kostenlosen Shuttle-Bus der MIPCOM. Wer den Weg von Juan Les Pins nach Cannes in Kauf nimmt, wird mit Hotelpreisen ab etwa 120 Euro pro Nacht für ein gutes 3-Sterne-Hotel belohnt. Ein Schnäppchen im Vergleich zu Cannes.

Messe, Kongress, Networking: Was macht die MIPCOM eigentlich aus?

Wer noch nie bei der MIPCOM TV oder MIPTV (wie die kleine Schwester der TV-Messe im Frühjahr heißt) besucht hat, fragt sich mitunter: Was erwartet mich in Cannes eigentlich? Nun, in den Hallen des Palais des Festivals am Hafen sowie den umliegenden Pavillons gibt es ohne Termine an den Ständen der Distributoren und Studios wenig zu sehen. Es ist eine Messe, kein Festival. Die Attrativität des begleitenden Kongressprogramms schwankt. Meistbesuchte Veranstaltung ist stets "Fresh TV". Am Montag um 13.15 Uhr präsentiert TheWit eine Stunde lang vielversprechende Formate aus aller Welt. Pro-Tipp: Das Grand Auditorium des Palais des Festivals hat einen Balkon in der zweiten Etage - und dort sind immer noch viele Plätze frei.

Die gute alte Visitenkarte: In Cannes sehr sinnvoll

Haben Sie auch noch so viele Visitenkarten in der Schublade liegen? Wunderbar! In Cannes geht ohne dieses Relikt aus vermeintlich vergangenen Tagen auch 2018 wenig. Für alte Hasen mag der Tipp banal erscheinen, doch die junge Generation erlebt man oft genug an den Rezeptionen der großen Stände im Palais beim mühsamen Buchstabieren von Namen. Hier gehen Visitenkarten im Minutentakt über den Tresen: "Wer sind sie? Zu wem wollen sie?" Das geht mit diesen gedruckten Relikten einfacher - und auch beim internationalen Networking werden noch immer erstaunlich oft die gedruckten Kontaktdaten ausgetauscht.

Enttäuschungen vermeiden: Keynote meint nicht Keynote

Auch wenn im Kongress-Programm immer wieder von "Media Mastermind Keynotes" die Rede ist, sollte man sich davon nicht täuschen lassen: Die wenigsten Keynotes in Cannes sind wirkliche Vorträge oder Reden. In den vergangenen Jahren ist es unter CEOs der Fernsehbranche in Mode gekommen, sich stattdessen auf der Bühne interviewen zu lassen. Im Programmheft sollte schon stutzig machen, wenn "Keynotes" einen Moderator haben. Erwarten Sie daher nicht zu viel von den meist höflich-harmlosen Plauderrunden. Wo bleiben bloß die überzeugenden Rednerinnen und Redner?

Dienstag ab 17 Uhr lohnt ein Blick in den Keller

In der Regel haben MIPCOM-Besucher im Vorfeld schon alle wichtigen Termine abgestimmt und einen engen Zeitplan. Wer sich aber abseits der üblichen Verdächtigen und weltbekannten Marken von der manchmal absurden Vielfalt der im Palais vorgestellten TV-Ideen aus aller Welt überraschen lassen möchte, dem sei der Dienstagnachmittag ab 17 Uhr empfohlen. An diversen kleineren Ständen im Keller des Palais gibts bei Umtrunk und Häppchen Einblicke in teils doch sehr fremde Fernsehwelten. Aber in einer vernetzten Fernsehwelt in der man die wichtigsten großen Formate eh schon vor der Messe kennt, ist dies die Möglichkeit, sich mit der Nische und dem Ungewöhnlichen zu befassen.

Einige deutsche Get Together abseits der eigentlichen Messe

Nicht jeder Fernsehmacher, der nach Cannes reist, akkreditiert sich auch für die kostspielige MIPCOM. Rund um das offizielle Programm laden seit Jahren diverse Firmen oder Verbände zu Empfängen ein, bei denen sich in der Theorie die internationalen Besucher treffen - in der Praxis aber auch ein Stelldichein der deutschen Branche sind: So etwa der u.a. vom Medienmagazin DWDL.de gesponsorte German MIP Cocktail am Montagabend ab 18 Uhr (nur auf Einladung und mit vorheriger Bestätigung) im C21 Beach Club oder der dank Jan Mojtos Comedy-Standup (kein Scherz!) schon legendäre Beta Brunch am Dienstagmittag ab 12 Uhr im Hotel Majestic.

Der Weg ist das Ziel: Networking auf der Croisette

Die eigentliche Magie der MIPCOM liegt aber weder im Palais noch bei den Empfängen. Wenn das gar nicht mal so große Cannes zweimal im Jahr zum Treffpunkt der internationalen Fernsehbranche wird, dann reicht schon ein Schlendern über die Strandpromenade (Croisette), um allerlei Kolleginnen und Kollegen zu begegnen. Das setzt sich abends auch in den Straßen und Gassen von Cannes fort - auf dem Weg zum oder vom Abendessen, das wiederum in maximal bestuhlten Bistros und Restaurants manchmal unweigerlich zum Networking wird und vertrauliche Gespräche mitunter schwierig gestaltet.

Eng getaktete Termine auch logistisch sinnvoll planen

Längst nicht jede Firma gönnt sich einen Stand auf der Messe. So finden viele Termine in den unzähligen überteuerten und überfüllten Straßencafés rund um das Palais des Festivals statt. Wenn Termine vereinbart werden, empfiehlt es sich rechtzeitig zu checken, ob die Lokalitäten auch wirklich nahe beieinder liegen. Gelegentlich sieht man panische Fernsehmacher (und Journalisten) hektisch durch die Stadt rennen, wenn das in Palais-Nähe erhoffte Cafe oder Restaurant plötzlich doch oben in der Altstadt liegt. Aus Gewohnheit gehen viele ins Caffe Roma. Unser Tipp jedoch: das La Californie direkt daneben bzw. aus Sicht des Palais zur davor. Und für Gewohnheitstiere noch der Hinweis: Das Grand Cafe hinterm McDonalds - das gibt es nicht mehr.

Nicht nur für die Amis auf der Karte: Burger in Cannes

Die Speisekarten der meisten Bistros und Restaurants in Cannes ähneln sich (zumindest) zur MIPCOM sehr. Fehlen darf beispielsweise nirgends das umstrittene und doch sehr oft gegessene Foie Gras sowie auch Steak Tatar. Natürlich auch viel frischer Fisch. Und dann ist obligatorisch auch stets ein Burger auf der Karte - und es empfiehlt sich geradezu, den zu probieren. Wer glaubt, diese Burger stünden doch nur für wenig abenteurlustige US-Besucher auf der Karte, der vergisst das Steak Tatar. Viele Restaurants machen ihre Burger wirklich frisch. Selten hatten Sie eine bessere Ausrede für ein herzhaftes Essen.

Über den Autor

Thomas Lückerath ist Gründer und Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de. Hatte schon viereckige Augen, bevor es Bingewatching gab. Liebt Serien, das Formatgeschäft und das internationale TV-Business. Ist mehr unterwegs als am Schreibtisch.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
German MIP Cocktail / Das Boot © Eric Bonté
Mehr als 350 Gäste beim Get Together in Cannes

German MIP Cocktail im Zeichen des Serienherbsts

Zum Abschluss des ersten Messetages folgten mehr als 350 Gäste der Einladung zum u.a. von DWDL.de gesponsorten German MIP Cocktail der Film- und Medienstiftung NRW und des Medienboards Berlin-Brandenburg. Mit "Andere Eltern", "Deutsch-Les-Landes" und "Das Boot" standen gleich drei Serien im Mittelpunkt. » Mehr zum Thema
Undercover Leader © Vivendi
Französisches Format

Unique Media will Politiker undercover unters Volk mischen

Wolfgang Link von Unique Media Entertainment (UME) hat sich auf der MIPCOM die Rechte an einem Format gesichert, in dem Politiker undercover gehen, um so Probleme zu erkennen. Das Interesse der deutschen Sender sei groß, so Link. » Mehr zum Thema
Neuesuper © Neuesuper
Englischsprachige Produktion

NeueSuper & Beta machen Mars-Drama mit Schwochow

Die junge Produktionsfirma NeueSuper wagt sich erstmals an ein englischsprachiges Serien-Projekt. "Children of Mars" heißt es - und mit an Bord ist neben Beta Film auch der renommierte Regisseur Christian Schwochow, der aktuell für Netflix dreht. » Mehr zum Thema
Big Bounce © RTL/Markus Hertrich
Fox adaptiert Trampolin-Show

Endemol Shine exportiert "Big Bounce" in die USA

Die maßgeblich in Deutschland von Endemol Shine Germany und RTL entwickelte Trampolin-Show "Big Bounce" setzt zum ganz großen Sprung auf den internationalen Markt an: Das US-Network Fox hat eine Adaption angekündigt. » Mehr zum Thema
Liebermann © ZDF/Petro Domenigg
"Liebermann"

ZDF, ORF und Red Arrow produzieren neue Krimireihe

Das ZDF arbeitet gemeinsam mit dem ORF an einer internationalen Krimireihe, "Liebermann" basiert auf den Romanen von Frank Tallis. Red Arrow Studios International vermarktet die Serie weltweit unter dem Titel "Vienna Blood". » Mehr zum Thema
Die Schlümpfe © Sony
Internationale Ko-Produktion

"Schlümpfe" in CGI: Kika zeigt neue Serie ab 2021

Die "Schlümpfe" sind Kult. Nun haben sich mehrere Sender und Produktionsfirmen aus Deutschland, Belgien und Frankreich zusammengetan, um die Serie neu aufzulegen. In Deutschland zeigt der Kika das Reboot - noch müssen die Fans aber lange warten. » Mehr zum Thema
ZDF © ZDF
Dreh für 2019 geplant

ZDF steigt bei Krimireihe "Sommerdahl Murders" mit ein

Schon vor zwei Jahren kündigten ndF, Nordisk Film und TV2 Denmark an, die Dan-Sommerdahl-Kriminalromane als Serie umzusetzen, nun steigt das ZDF bei dem Projekt ein. Gedreht werden soll dann endlich im kommenden Jahr. » Mehr zum Thema
Bo Stehmeier © Red Arrow
DWDL.de-Informationen inzwischen bestätigt

Red Arrow Studios International vor Führungswechsel

Nach Informationen des Medienmagazins DWDL.de wird Bo Stehmeier ab Januar neuer Geschäftsführer der Red Arrow Studios International, dem Distributionsarm der ProSiebenSat.1-Produktionstochter. Die Kommunikation der Personalie kam überraschend. » Mehr zum Thema
German Moon © Beta Film/Wildside/Zeitsprung
Nazis auf Mondmission

Zeitsprung, Beta und Wildside drehen Serie "German Moon"

Was haben Nazis mit der Mondmission der NASA zu tun? Offenbar einiges: Beta Film, die italienische Fremantle-Tochter Wildside und die deutsche Produktionsfirma Zeitsprung wollen diese Geschichte in der Serie "German Moon" erzählen » Mehr zum Thema
Claude Schmit © Super RTL/Markus Nass
Nachschub aus den USA

Schmit war shoppen: Mehr True Crime für Super RTL

Nach endlos vielen Versuchen abseits des Kinderprogramms eine Programmstrategie zu entwickeln, fährt Super RTL inzwischen u.a. mit dem Genre True Crime gut. Zum Start der MIPCOM gibt der Kölner Sender den Einkauf von zwei neuen Serien und zwei Dokumentationen von GRB Studios bekannt. » Mehr zum Thema
The Gulf © Banijay/SHPG
Neuseeländisch-deutsche Koproduktion

Letterbox bringt Crime-Serie "The Gulf" ins ZDF

Eine Kommissarin, die ihr Gedächtnis verloren hat, steht im Mittelpunkt des Sechsteilers "The Gulf". Letterbox Filmproduktion und ZDF arbeiten dafür mit zwei Produzenten aus Neuseeland und mit dem Weltvertrieb Banijay Rights zusammen. » Mehr zum Thema
Vox Logo © Vox
News zum Messestart in Cannes

"Survivor" kommt zurück: Vox sichert sich Banijay-Format

Überraschung zum Start der MIPCOM: Banijay Productions Germany produziert eine Neuauflage von "Survivor", einem der erfolgreichsten Reality-Formate weltweit, für Vox. In Deutschland gab es schon zwei erfolglose Versuche. Was diesmal anders werden soll. » Mehr zum Thema
MIPCOM © MIPCOM
Tipps für Cannes

How to MIP: Ein Survival-Guide für die TV-Messe

Am Wochenende reist die Fernsehbranche wieder ins südfranzösische Cannes. Die MIPCOM kann dabei - besonders für erstmalige Besucher - überwältigend sein. DWDL.de gibt im Vorfeld einige pragmatische Tipps für neue Besucher und alte Hasen. » Mehr zum Thema
Rex (Kanada) © Shaftesbury
Ob's auch Wurstsemmeln gibt?

Neue Adaption: "Kommissar Rex" bellt bald in Kanada

Schöner Vermarktungserfolg für Beta Film: In Kanada entsteht derzeit eine neue Adaption des Hundeserien-Klassikers "Kommissar Rex". Es ist die erste englischsprachige Adaption der Serie, deren Original einst bei ORF und Sat.1 lief. » Mehr zum Thema
MIPCOM 2017 © MIPCOM/Reed Midem
Ein Blick auf die Line-Ups

MIPCOM 2018: Was die Verkäufer mit nach Cannes bringen

Am Montag beginnt die internationale Fernsehmesse MIPCOM. Bevor auch wir nach Cannes aufbrechen, werfen wir einen Blick auf die Lineups der Produzenten und Distributoren: Welche Formate wollen sie in Cannes an die Frau und den Mann bringen? » Mehr zum Thema
MIPCOM © MIPCOM
Ein Blick aufs Programm

MIPCOM: Diese Keynotes und Präsentationen warten

Das Kongress-Programm, das es wieder begleitend zur Fernsehmesse gibt, steht in diesem Jahr unter dem Motto "The Big Shift". Für Keynotes werden u.a. die Chefs von ITV, BBC Studios und AMC Networks sowie Vertreter von Twitter und Facebook erwartet » Mehr zum Thema
Cuisine Impossible © Endemol Shine
Erfolgs-Format verkauft

"Kitchen Impossible" gibt's bald auch in Frankreich

Wenige Tage vor Beginn der Fernsehmesse MIPCOM hat Endemol Shine das Koch-Format "Kitchen Impossible" nach Frankreich verkauft. Eine Pilotfolge ist bereits entstanden. Hierzulande laufen derzeit die Dreharbeiten für die nächste Staffel. » Mehr zum Thema